Rundblick-Unna » MK: Notfallkoffer beim Rettungseinsatz gestohlen

MK: Notfallkoffer beim Rettungseinsatz gestohlen

Wieder so eine Tat, die sprachlos macht. Während eines Rettungseinsatzes ist gestern Nachmittag in Lüdenscheid der Notfallkoffer eines Rettungswagens gestohlen worden.

Wie die Polizei des Märkischen Kreises berichtet, stand der lebenswichtige Koffer beim Einsatz an der Gartenstraße Nr. 52 kurzzeitig unbeaufsichtigt an der Örtlichkeit. Nach der Notversorgung des Patienten und seinem Abtransport zum Klinikum wurde festgestellt, dass Unbekannte den Notfallkoffer gestohlen hatten. Der RTW fuhr im Auftrag des Rettungsdienstes des Märkischen Kreises.

In diesem Koffer befinden sich Medikamente und für eine rettungsdienstliche Erstversorgung notwendige Utensilien.

Zeugen des Diebstahls oder Zeugen, die Angaben zum Verbleib des Koffers machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Lüdenscheid in Verbindung zu setzen.

Ebenfalls im Märkischen Kreis, in Kierspe, wurde bereits am späten Freitagabend ein Defibrillator aus dem Foyer einer Bank gestohlen. Das Fehlen des Defibrillators fiel einer Angestellten am Montagmorgen auf. Der Täter war männlich und trug zur Tatzeit Jeanshose sowie Kapuzenjacke. Tatort war die Thingslindestraße.

Kommentare (3)

  • Mike

    |

    Es ist unglaublich wie extrem unsere Gesellschaft abstürzt ins Bodenlose, im Zweifel hätte dadurch der Patient sterben können wenn Notfallmedikamente nicht mehr da sind.

    Antworten

  • Helmut Brune

    |

    Asozial, Schäbig,Hohlköpfig. Ich gönne es dem Täter, daß er den Rettungsdienst auch benötigt und daß ihm auf Grund fehlender Utensilien nicht geholfen werden kann. Auch dem Dieb des AED gönne ich einen Herzanfall.

    Antworten

    • Wierumer

      |

      und vorher wünsche ich den Dieben dass ihnen die Finger abfaulen…

      Antworten

Kommentieren