Rundblick-Unna » Mittwoch Ortstermin an der Landesstelle: Grüne sehen „noch viel ungenutztes Potenzial“

Mittwoch Ortstermin an der Landesstelle: Grüne sehen „noch viel ungenutztes Potenzial“

Etwa 800 Menschen aus Kriegsgebieten sind momentan in der früheren Landesstelle Unna-Massen untergebracht; damit wird die Ex-Landesstelle faktisch wieder wie früher genutzt. Viel ungenutztes Potenzial tut sich trotzdem noch auf, finden Unnas Bündnisgrüne. “Die Bilder von Geflüchteten in Behelfsunterkünften und Zelten sind erschreckend. Unverständlicher erscheinen sie vor dem Hintergrund, dass die ehemalige Landesstelle Unna-Massen als potenzielle winterfeste Unterbringung in weiten Teilen leer steht.”

Die weltpolitische Lage, schreiben die Grünen auf ihre Homepage, werde auch weiterhin immer mehr Menschen in die Flucht zwingen. “Darum möchten wir mit vielen Beteiligten eine neue Perspektive für die Einrichtung anstoßen und die weitere Entwicklung des gesamten Geländes gestalten.”

Eingeladen zu einem Treffen vor Ort sind “Akteurinnen und Akteure von Stadt und Land”: Am Mittwoch, 12. November, treffen sich die Grünen um 15 Uhr unter anderem mit Unnaer Landtagsabgeordneten auf dem Wellersbergplatz 1 in Massen.

Kommentare (2)

  • Euringer

    |

    Es gibt in Unna Masse viel ungenutztes Potential und jetzt im
    Winter sollen die Menschen lieber erfrieren oder was?? Andere umliegende Städte müssen für 100000 de € Container aufstellen vin Steuergeldern und in Massen stehen hunderte Wohnungen leer ????? Humanitäre Argumente? Empathie? Mit ist die strittige Rechtslage bekannt( B plan , zur Zeit nur Duldung der Situation) aber in Anbetracht der Situation der Flüchtlinge IST Handeln dringend geboten!!!

    Antworten

  • Anette Kaufmann

    |

    Das sogenannte „ungenutzte Potential“ sollten diejenigen, die sich so menschenfreundlich zeigen, einmal genauer ansehen und sich Meinungen von Fachleuten einholen, bevor sie solche Forderungen stellen! Man könnte sonst den Eindruck gewinnen, hier wird auf dem Rücken der Asylanten schlechte Politik betrieben!

    Antworten

Kommentieren