Rundblick-Unna » Mit Messer und abgebrochener Flasche: Schlägerei am Bahnhof Soest mit 2 Verletzten

Mit Messer und abgebrochener Flasche: Schlägerei am Bahnhof Soest mit 2 Verletzten

Es ging offenbar um Geld. Bei einer wüsten Prügelei unter Flüchtlingen sind am Mittwochnachmittag auf dem Bahnhofsvorplatz und im Bahnhof Soest 2 junge Männer nicht unerheblich verletzt worden. Neben einem Messer kam ein abgebrochener Flaschenhals  zum Einsatz.

Als die Polizeibeamten, alarmiert von Zeugen, gegen 15 Uhr am Bahnhof eintrafen, sahen sie zwei Schwarzafrikaner in Richtung Fußgängerzone davonrennen. Nach einer kurzen Verfolgung konnten die  Beamten beide stellen und festnehmen. „Nach ersten Ermittlungen handelt es sich bei allen Beteiligten um Bewohner der Zentralen Unterbringungseinrichtung in Möhnesee-Echtrop“, schildert die Soester Polizei.

Bei den beiden Männern, die flüchten wollten, handelt es sich um 2 Nigerianer im Alter von 21 und 22 Jahren. Diese waren mit 3 Algeriern (19 und 29 Jahre) in Streit geraten. Die Auseinandersetzung eskalierte: Die Nigerianer drohte den Algeriern mit einem Messer und einem abgebrochenen Flaschenhals und schlugen auf sie ein. Dabei wurden 2 Männer verletzt. Bei der Durchsuchung der beiden Festgenommenen fanden sich noch geringe Mengen Marihuana. „Offenbar waren finanzielle Gründe ursächlich für den Streit“, berichtet die Kreispolizeibehörde Soest. Die Ermittlungen dauern noch an.

Kommentare (5)

  • Ute

    |

    Es ist einfach nur noch zum K….! Einpacken und abschieben dieses Gesindel. Es gibt genug, die unseren Schutz benötigen und diese kommen durch solche Menschen in Verruf!

    Antworten

  • Helmut Brune

    |

    Zählen Algerien und Nigeria zu den Kriegsgebieten? Wenn nicht, was tun diese Leute dann in Deutschland? Es wird dem „normalen“ Leser doch sehr schwer gemacht um hier nicht in irgendwelche Vorurteile zu geraten. Das liegt allerdings nicht am Vefasser dieses Berichts sondern an dem Fakt, daß es immer wieder Leute aus aller Herren Länder sind, die Straftaten verüben.

    Antworten

  • Dortmunder

    |

    Was das wieder kostet!

    Antworten

    • Dagobert

      |

      Insgesamt 21.700.000.000 Euro (nur für 2016 !), wobei die Polizei- und Notarzteinsätze sowie die Behandlungskosten in psychiatrischen Kliniken noch nicht dabei sind.
      http://www.krone.at/welt/fluechtlingskrise-kostete-deutsche-217-mrd-euro-allein-im-vorjahr-story-550923

      Antworten

      • fürst

        |

        …und für Kindergärten, Schulen, Polizei, Rente, ein gerechteres Gesundheitssystem, …..war und ist kein Geld da.
        Tolles Deutschland!
        350.000 Euro kostete die Abschiebung von nur 25 Ausreisepflichtigen. Hätten wir die nicht reingelassen, hätten wir sie nicht abschieben müssen.

        Antworten

Kommentieren