Rundblick-Unna » Mit leeren Taschen rein – mit prall gefüllten wieder raus: Festnahme

Mit leeren Taschen rein – mit prall gefüllten wieder raus: Festnahme

Dreistheit siegt, dachten sich diese beiden Ladendiebe offenbar. Mit mehreren riesigen, leeren Taschen betraten die beiden jungen Männer am Mittwochnachmittag ein Kleidungsgeschäft in der Soester Innenstadt. Einem Ladendetektiv kam das sofort komisch vor. Er beobachtete die zwei.

Tatsächlich suchte das Gespann (mitsamt großen Taschen) mehrmals die Umkleidekabinen auf, probierten scheinbar Kleidungsstücke an – und schließlich gingen sie zusammen aus dem Geschäft, die vormals leeren Taschen nun allerdings prall gefüllt. So spazierten die Zwei scheinbar ganz entspannt die Fußgängerzone hinunter, dem Bahnhof entgegen.

Der Ladendetektiv vermutete einen Diebstahl, folgte den verdächtigen Kunden und informierte gleichzeitig die Polizei. Diese stoppte die beiden Männer, stellte fest, dass sie 20 und 22 Jahre alt und in  Asylunterkünften in Salzkotten und Soest unterbracht sind. In ihren Taschen steckten Kleidungsstücke im Wert von mehreren hundert Euro, an denen sich noch die Etiketten befanden. Die Diebstahlssicherungsetiketten hatten die Männer offenbar zerstört und damit das durchdringende Piepsignal beim Verlassen des Geschäftes unterbunden.

Das Duo wurde festgenommen. Die Ermittlungen dauern an, schließt die Kreispolizeibehörde Soest.

Kommentare (9)

  • Helmut Brune

    |

    Danke, Frau Merkel, daß sie diese netten Menschen zu uns ins Land geholt haben.

    Antworten

  • Dagobert

    |

    Neben der Bundespolizei ist auch die KPB Soest ehrlich, somit auch ein dickes Lob nach Soest. Ich bin wirklich neugierig, ob diese offensichtliche und massive Häufung der Täterherkunft bei Straftaten auch in der Kriminalitätsstatistik im nächsten Monat genannt werden darf…….

    Antworten

    • Silvia Rinke

      |

      Die Bundespolizei, Bereich St. Augustin, nennt IMMER Ross und Reiter und ebenso (fast immer) die KPB Soest. Obgleich die Leitlinien des Innenministers, die an den Pressekodex angelehnt sind, für alle ohne Unterschied gelten. Hier zeigt sich immer wieder, wie auslegbar diese Richtlinien sind.

      Antworten

    • Dagobert

      |

      Unter diesem Gesichtspunkt gewinnt dieser historische Artikel eine komplett neue Bedeutung:
      http://rundblick-unna.de/buergerabend-mit-pfiffen-fuer-afd-vertreter-applaus-der-willkommenskultur-froendenberg-will-tueren-oeffnen-es-gibt-keine-obergrenze/
      Ob wohl heutzutage immer noch für die Willkommenskultur geklatscht würde ?

      Antworten

      • Silvia Rinke

        |

        Dazu Antworten, Dagobert – auf Facebook eingetroffen:

        Andre Sander
        Die AFD wird völlig zu recht ausgebuht.
        Zudem würden wir heute immer noch so reagieren, den wir sind fähig zu unterscheiden und nicht alle über ein Kam zu scheren. Zudem haben wir in Fröndenberg keine Probleme mit unseren Asylbewerbern. Also immer ganz ruhig bleiben.

        Ich hätte lieber 1 Million vernünftige Flüchtlinge, als einen Höcke.

        Andre Sander Man sollte aber auch den Grund des Ausbuhens nennen. Den der Vertreter der AFD hat völlig provokant Bundesthemen zu Flüchtlingen aufgeführt und gab sich weder vorher im Rat, noch nachher bei der Bürgerinfo mit Antworten zu Frieden. Man sollte akzeptieren, das es unterschiedliche Meinungen gibt und an diesem Abend war dieser AFD Vertreter mit seiner Meinung so gut wie alleine. Aber Demokratie ist nicht der Fall der AFD. Vom Kreisverband Unna würde ich blockiert, weil ich mehrere Falschmeldungen, nachweislich mit Fakten, aufdeckte. Ich war weder beleidigend noch aggressiv. Aber eine Gegenmeinung kann man nicht gebrauchen, wenn man ein Weltbild aufbauen will.

        Rundblick Unna (sia) „Man sollte akzeptieren, dass es unterschiedliche Meinungen gibt“ – richtig, Andre Sander. Aber auch, wenn es eine Minderheitsmeinung ist. Oder nicht? Ich selbst gehöre zu denen, die diese Art des Umgangs mit nicht genehmer (Minderheits-)Meinung an diesem Abend als mehr als unsouverän empfand. Aber dies nur am Rande. Dass auf manchen AfD-Seiten sehr schnell geblockt wird, habe ich auch schon gehört. Dies ist genauso unsouverän und undemokratisch.

        Antworten

        • Dagobert

          |

          Das ist ja gerade der Witz, Andre Sander !

          Die AfD wird nicht mehr ausgebuht. Wann war denn der letzte „Info-Abend“?
          Richtig ! Es gibt keine „Info-Abende“ mehr, weil inzwischen jede Stadt Angst hat, dass die Willkommensklatscher ausgebuht werden.
          Es mag Sie enttäuschen, aber falls der „Info-Abend“ in Fröndenberg genauso lief wie in anderen Städten, war es ungefähr so: Die anwesenden „Willkommensklatscher“ waren nicht allesamt Fröndenberger sondern hatten sich aus dem gesamten Kreis zusammengezogen, nur um beim Thema „Willkommen“ klatschen zu dürfen und kritische Frager niederschreien zu dürfen.
          Eine kritische Meinung zur Flüchtlingspolitik ist keine Minderheitenmeinung mehr, schauen Sie sich doch mal in Europa und den USA um.
          Trotzdem bin ich in der Lage, Ihre Minderheitenmeinung als Flüchtlingssympathisant zu akzeptieren, auch wenn ich es als kleingeistig empfinde, Andersdenkende auszubuhen (ist immer ein Zeichen mangelnder Argumente :-) ). Wurden Sie von der AfD ausgebuht ?

          Sind Sie eigentlich der Andre Sander von der AfAfD? Falls ja: Gibt es demnächst eine AfAfAfD, wenn Ihre Satire-Partei floppt, weil nur Bier getrunken wurde?

          Antworten

          • Silvia Rinke

            |

            Antwort von ANDRE SANDER auf Facebook:

            Andre Sander
            Schön verdreht.
            Vielleicht beantworten die mit jetzt meine Frage, die ich Ihnen schon letztens gestellt habe. Was bedeutet die Abkürzung AfAfD?

            Antworten

            • Dagobert

              |

              http://rundblick-unna.de/die-partei-froendenberg-geht-mit-vollgas-an-den-start/

              Wenn Sie DER berühmte und unverschämt gutaussehende Andre Sander sind, stammt die „AfAfD“ primär von Ihnen:
              Alternative für die Alternative für Deutschland. Dementsprechend wäre die AfAfAfD die Alternative für die Alternative für die Alternative für Deutschland.

              Möchten Sie auch noch wissen, was „AfAfAfAfD“ und „AfAfAfAfAfD“ bedeutet ? :-)

              Nachdem ich Ihre Frage beantwortet habe: Beantworten Sie auch meine ?

              Antworten

            • Dagobert

              |

              Danke für die Antwort, Andre Sander !
              Dann drücke ich Ihnen(bzw.“DERPARTEI“) und der AfD mal die Daumen bei den nächsten Wahlen !

              Aber auch nur, weil ich weiß, dass eine der beiden Parteien nicht an der 5%-Hürde scheitern wird. :-)

              Wie sagt man so schön in Fröndenberg: “ So lange es noch Bier gibt, gibt es auch noch Hoffnung !“
              Ist Ihre ständig wechselnde politische Position (FWG/DIEPARTEI…) eigentlich dem Bierkonsum geschuldet ?
              Vielleicht landen Sie ja dann demnächst doch noch bei der AfD ……

              Antworten

Kommentieren