Rundblick-Unna » Messerstecherei mitten in Bergkamen: 44Jähriger lebensgefährlich verletzt

Messerstecherei mitten in Bergkamen: 44Jähriger lebensgefährlich verletzt

Bei einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen vier Männern ist am gestrigen Nachmittag in der Bergkamener City ein 44jähriger Bergkamener durch einen Messerstich lebensgefährlich verletzt worden. Die Polizei und die Staatsanwaltschaft Dortmund gaben heute Abend dazu eine gemeinsame Presseerklärung heraus.

Danach gerieten gegen 15 Uhr auf der Präsidentenstraße insgesamt vier Personen aneinander: der 44Jährige und drei weitere Männer – einer dieses Trios ist bislang noch nicht ermittelt. Bei den beiden anderen Männern handelt es sich um einen 27Jährigen und einen 21Jährigen, beide aus Bergkamen.

Nach dem bisherigen Ermittlungsergebnis stach der 27-Jährige „ohne rechtfertigenden Grund“ (Zitat aus der Pressemeldung) auf den 44-Jährigen ein und brachte ihm lebensgefährliche Verletzungen bei. Nach einer Notoperation ist der schwer Verletzte mittlerweile außer Lebensgefahr. Der 27-Jährige wurde heute dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl unter anderem wegen des dringenden Verdachts des versuchten Totschlags erließ.

Der 21-Jährige, der auf den Verletzten eingeschlagen und möglicherwiese auch eingetreten hat, wurde mangels Haftgründen aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

Kommentare (11)

  • Rolf Simon via Facebook

    |

    Ist auch die schönste Ecke in Bergkamen. Das Dorf in unserer Stadt. 😉

    Antworten

  • Helmut Brune

    |

    Warum doch die Agression???

    Antworten

  • Andre As via Facebook

    |

    Rechtfertigender Grund? Hört sich irgendwie so an als dürfte man das wenn man einen Grund hat.

    Antworten

  • Knutkarin Engeldinger via Facebook

    |

    Schön zu lesen,daß der Mann der auf den Lebensgefährlich verletzten noch eingeschlagen und getreten hat auf freien Fuß ist,da keine Haftgründe vorliegen

    Antworten

  • Björn Merkord via Facebook

    |

    Als „rechtfertigender Grund“ würde eine Notwehrsituation gelten. Und in einer solchen, gerechtfertigten Notwehrsituation, wäre selbst der Einsatz eines Messers legitim.
    Scheint hier nicht der Fall gewesen zu sein, schrecklich!
    Gute Besserung für das Opfer.

    Antworten

  • Sascha Krieg

    |

    Wieder Migranten???Die können hier ja Mittlerweile eh machen, was die wollen.

    Antworten

    • Silvia Rinke

      |

      Sascha Krieg, die Polizei teilt zur Herkunft der bisher gefassten Männer lediglich mit, dass sie – wie das Opfer – aus Bergkamen stammen.

      Antworten

      • Mandy

        |

        Hallo .
        Ich war heute bei dem ersten Verhandlungstag des Falles dabei es handelt sich um zwei türkische Männer das Opfer kann einen nur sehr leid tun .
        Aber mal gespannt was es für eine Strafe gibt Urteil soll am 28. gefällt werden

        Antworten

        • Silvia Rinke

          |

          Liebe Mandy, vielen Dank für deinen Hinweis! Bitte berichte uns hier weiter über den Verlauf des Prozesses. Dem Opfer von unserer Seite aus alle Gute!

          Antworten

  • Jessika

    |

    Hallo
    Es ist wahnsinnig toll das hier jeder was zu sagen hat.Vieleicht sollte auch mal jemand über das angeblich ja so Arme Opfer die wahrheit berichten.Nicht umsonst wurden mehrere Strafakten beim Prozess zwecks vorstrafen und einschätzung der Vorgeschichte an die Änwälte in Kopie abgegeben,..ich war beim ersten Prozesstag nicht dabei aber werde jetzt immer da sein und diesmal sogar mitschreiben damit dieser ganze Mist mal aufhört.Natürlich ist es nicht ok jemanden so zu verletzten doch man sollte dazu die ganze geschichte Kennen und das Opfer bedroht bis heute öffentlich anderen mit körperlicher gewalt die nicht mal damit etwas zu tun haben. Also und zum Sascha Krieg …Migranten??…kleiner tip..sind aufgewachsen dort und gehören somit genauso zum Volk wie alle anderen.

    Antworten

Kommentieren