Rundblick-Unna » Meldefehler stoppt Liß

Meldefehler stoppt Liß

Nach einer Fehlinterpretation des neuen Reglements des Weltverbandes UCI bekam der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) bei den Männern als auch Frauen keinen Startplatz für den Welt Cup in Manchester, der am letzten Wochenende ausgetragen wurde. Das bedeutet für Lucas Liß, dass er wahrscheinlich auch bei den Weltmeisterschaften in Kolumbien nicht starten kann.

Lucas Liß, der vor einem Jahr Welt-Cup Sieger in Glasgow (GBR) wurde, und den Titel des Europameisters holte, war vor dem Welt-Cup in Manchester auf Platz 3 im Gesamtwelt-Cup. Gegen welche Melderegel verstoßen wurde, liegt im Moment noch nicht vor. Auch der  Vizepräsident des BDR konnte keine Auskunft geben.

Solche Pannen hatte es schon mehrfach beim Bund Deutscher Radfahrer gegeben. Der RSV Unna ist jetzt schon zum zweiten Male davon betroffen. 2010, bei den“Deutschen Zeitfahrmeisterschaften der Junioren“ in Unna Mühlhausen wäre es fast zum Abbruch der Meisterschaft gekommen, da die deutschen Kommissäre die Regel der UCI falsch auslegten und die Zeitfahrräder nicht zulassen wollte.

Zum Glück für die Sportler konnte man sich dort einigen. Die Pechsträhne von Lucas Liß in dieser Saison wird hiermit weiter fortgesetzt. Im Moment ist er natürlich total enttäuscht, zumal der sich gerade für die Welt-Cup-Saison vorbereitet hat, und das Omnium zusammen mit der „Vierer“ die beiden einzigen Olympischen Disziplinen im Bahn Ausdauerbereich sind. In der kommenden Woche wird er sich entscheiden, ob er weiterhin auf die Bahn konzentriert , oder im kommenden Jahr seine Straßenfahrer Qualitäten ausbauen wird. Davon wird auch abhängen, ob er in der Vorweihnachtswoche seinen “ Deutschen Meister“ Titel im Omnium bei der Einweihung der neuen Radrennbahn in Frankfurt/Oder verteidigt.

Da er in Manchester das Omnium nicht fahren konnte, wurde  er wieder im „Vierer“ eingesetzt und zeigte dort eine Top Leistung. Dank seiner starken Fahrweise konnte sich das Team gegenüber der Europameisterschaft vor 14 Tagen um 7 Sekunden verbessern und kommt näher an die Weltspitze heran.

Kommentieren