Rundblick-Unna » Mehrfacher Taxiräuber muss fast 5 Jahre hinter Gitter und wird danach abgeschoben

Mehrfacher Taxiräuber muss fast 5 Jahre hinter Gitter und wird danach abgeschoben

7 Jahre und 9 Monate wollte die Staatsanwältin den Angeklagten hinter Gittern sehen,  3 Jahre weniger sind es nun geworden. Wegen einer Serie von Taxiüberfällen im vorigen Jahr in Soest (wir berichteten darüber) muss ein 27 jähriger Student aus Ghana für 4 Jahre und 9 Monate ins Gefängnis.

Über dieses Urteil des Landgerichts Arnsberg berichtet am heutigen Nachmittag der Soester Anzeiger.

Die Überfallserie, die im Dezember 2016 begann und erst mit der Festnahme des 27 Jährigen ca. 8 Wochen später endete, hatte unter Soests  Taxifahrern Angst und Schrecken verbreitet. Jeder konnte der Nächste sein. Vor allem schreckte der Räuber bei zwei der drei Überfällen nicht vor massiver Einschüchterung seiner Opfer mit einem Messer zurück.

Vor der noch längeren Haft bewahrte ihn sein frühzeitiges Geständnis.

Der junge Afrikaner war laut Bericht des Anzeigers erst im März 2016 für ein Studium nach Soest gekommen. Als Motiv nannte er massive Geldprobleme, da er horrende Summen in einer Spielbank verzockte.

Er entschuldigte sich bei seinen Opfern, doch sein Fachhochschulstudium ist beendet. Nach dem Ende seiner Haftstrafe steht die Abschiebung in sein Heimatland an.

Kommentare (3)

  • Ferdi

    |

    Sein in Deutschland erworbenes „Studium“ wird ihn in Ghana als Fachkraft enorm weiter bringen.
    Vielleicht kann er dort eine Spielbank eröffnen. Guter Mann!

    Antworten

  • Burkhard

    |

    Warum so lange warten? Nach rechtskräftigem Urteil sofortige Abschiebung und nicht noch Kosten für mehrjährige Unterbringung in einer JAV produzieren. In vielen Fällen ist die sofortige Abschiebung in die Heimat eine höhere Strafe als ein Knastaufenthalt hier.

    Antworten

    • Redaktion Rundblick-Unna.de

      |

      Tja Burkhard, die Gesetze sind, wie sie sind.

      Antworten

Kommentieren