Rundblick-Unna » Mehr Förderschüler: Schließung der Sonnenschule in Heeren erst 2022

Mehr Förderschüler: Schließung der Sonnenschule in Heeren erst 2022

Trotz Inklusion: Die Zahl der Förderschüler sinkt nicht, sondern steigt. Zumindest an der Sonnenschule in Kamen-Heeren. Deshalb soll die Schule mit dem Förderschwerpunkt „Sprache“ im Primarbereich nicht in den kommenden Monaten, sondern erst in fünf Jahren an die dafür vorgesehenen Standorte in Bergkamen und Fröndenberg umziehen.

Mit diesem im Bildungsausschuss gemachten Vorschlag möchte die Kreisverwaltung auf die aktuelle Entwicklung der Förderschulzahl in Kamen reagieren und das im Herbst 2015 verabschiedete Förderschulkonzept für den gesamten Kreis in diesem Punkt zeitlich anpassen.

Gut 180 Schülerinnen und Schüler

Im Herbst 2015 waren Politik und Verwaltung beim Beschluss zum Umbau der Förderschul-Landschaft noch davon ausgegangen, dass die Schülerzahlen an der Sonnenschule bis zum Schuljahr 2017/18 auf rund 160 sinken würden. Aktuell besuchen aber gut 180 Schülerinnen und Schüler die Förderschule in Kamen-Heeren.

Diese Zahl ist so groß, dass insbesondere die Räumlichkeiten in Fröndenberg derzeit nicht ausreichen. „Dass wir die Verlagerung der Schule um fünf Jahre aussetzen, ist in der Schuldezernentenkonferenz auf Kreis-Ebene bereits abgestimmt, und auch die Bezirksregierung hat schon grünes Licht gegeben“, unterstrich Schuldezernent Dr. Detlef Timpe im Ausschuss.

Zu Beginn des neuen Schuljahrs im August 2016 wurde das gänzlich umstrukturierte Förderschulkonzept, das die Schließung verschiedener Standorte beinhaltet, umgesetzt: http://rundblick-unna.de/neu-konzipierte-foerderschulen-starten-kreis-sieht-das-gute/

Kommentare (4)

  • Chris Bull via Facebook

    |

    Tja, ist das Schließen von Förderschulen und damit die zwangsweise Inklusion doch nicht für alle Schüler die Ideallösung? Komisch und völlig überraschend.

    Antworten

    • Minni Maus via Facebook

      |

      Vor allen Dingen wenn nicht mal Geld da ist um Inklusion machbar zu machen

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Die „Überraschung“ der Kreisverwaltung kann wirklich übrraschen, Chris Bull und Minni Maus, zumal es hier um Förderschulen mit sehr gutem Ruf geht.

      Antworten

  • Titus

    |

    Sollte der Blümchentraum von Frau Löhrmann zerplatzt sein ?
    Aber erst alle Regelschulen mit der Schnapsidee ins Chaos stürzen.
    Und, bekommen die Städte nun Entschädigung für die finanziellen Einbußen ?

    Antworten

Kommentieren