Rundblick-Unna » Lkw krachte an Stauende auf Gelenkbus: Busfahrer eingeklemmt, 95 000 € Schaden

Lkw krachte an Stauende auf Gelenkbus: Busfahrer eingeklemmt, 95 000 € Schaden

Bei dem schweren Lkw-Unfall heute Morgen auf der A2 bei Hamm sind wie durch ein Wunder nur zwei Beteiligte leicht verletzt worden – allerdings wurde hoher Sachschaden angerichtet. Die Polizei beziffert ihn in ihrer Abschlussmeldung, die eben einlief, mit 95 000 Euro Schaden.

Wie am Mittag von uns berichtet, prallten am Morgen auf der A2 in Fahrtrichtung Oberhausen mehrere LKW plus ein Bus an einem Stauende aufeinander. Bei der Unfallaufnahme ergab sich für die Ermittler der folgende mutmaßliche Unfallhergang: Ein 36-jähriger LKW-Fahrer aus Polen stand mit seinem Sattelzug am Ende eines Staus. Hinter ihm wartete der 57-jährige Fahrer eines Gelenkbusses. Ein 58-jähriger Lastwagenfahrer aus Breckerfeld bemerkte das Stauende vor sich zu spät: Er bremste zwar seinen Sattelzug noch stark ab, allerdings schaffte er es nicht mehr rechtzeitig bis zum Stillstand.

Durch die Wucht des Aufpralls auf das Heck des Gelenkbusses wurde dieser nach vorne auf den wartenden Sattelzug des 36-Jährigen geschoben. Der Busfahrer wurde kurzfristig eingeklemmt, konnte aber schnell durch Rettungskräfte der Feuerwehr aus dem Bus befreit werden. Er und der 58-Jährige aus Breckerfeld verletzten sich glücklicherweise nur leicht, der Fahrer aus Polen blieb unverletzt.

Die A2 in Richtung Oberhausen war zwischen den Anschlussstellen Hamm und Bönen auf Grund der Rettungs,- und Bergungsmaßnahmen komplett gesperrt. Der Verkehr staut sich auf mehrere Kilometer zurück.

Kommentieren