Rundblick-Unna » Lichthupe, Mittelfinger, abgedrängt: Rowdy im grauen Pkw raste über Seitenspur der A45 davon

Lichthupe, Mittelfinger, abgedrängt: Rowdy im grauen Pkw raste über Seitenspur der A45 davon

Die A 45 scheint aktuell Verkehrsrowdies der ärgsten Sorte anzuziehen: nach einem rammenden Kleintransporterfahrer nun der nächste Kandidat, den die Polizei schnellstens aus dem Verkehr ziehen möchte – dazu muss sie ihn zunächst finden: diesen Drängler und Raser im grauen Pkw, der am Dienstag vergangener Woche (18. April 2017) gegen 15.25 Uhr auf der A 45 nach halsbrecherischen Aktionen noch eine Unfall verursachte. Das Ganze passierte bei Dortmund in Richtung Oberhausen.

Ein 21-jähriger BMW Mini-Fahrer bemerkte hinter sich plötzlich einen grauen, dicht auffahrenden PKW. So eng schloss der Fahrer auf, dass im Rückspiegel das Kennzeichen nicht mehr zu erkennen war. Der Drängler gab dem Mini-Fahrer dabei fortwährend Lichthupe, zeigte dem 21-Jährigen den ausgestreckten Mittelfinger.

Dieser konnte in diesem Moment nicht auf den rechten Fahrstreifen wechseln, da neben ihm LKW fuhren. Der Fahrer des grauen Wagens raste daraufhin quer über den rechten Fahrstreifen ganz nach rechts auf den Seitenstreifen, überholte dort einen LKW und scherte wieder nach links bis auf die linke Spur – direkt vor den Mini.

Dessen Fahrer, um einen Aufprall zu vermeiden, riss das Steuer scharf nach links, knallte gegen die Mittelschutzplanken. Der Rowdy hingegen steuerte erneut nach rechts bis auf den Seitenstreifen und setzte sein Fahrt in unvermindertem Tempo fort.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise auf den flüchtigen Fahrer, seine Identität, den Aufenthaltsort oder das Kennzeichen des grauen PKW geben können.

Hinweise bitte an die Autobahnpolizeiwache Bochum unter der Rufnummer 0231 132 – 4821

Kommentare (2)

  • Klaus

    |

    Wir haben einen solchen Menschen angezeigt. Es geschah ihm trotz ausführlicher schriftlicher Zeugenaussage rein gar nichts. Begründung; Zeuge ist Ehepartner, und somit nicht glaubwürdig genug. Wir fragten uns allerdimgs, warum dann ein Zeugenabhörungsbogen geschickt worden ist, denn es war bereits vorher bekannt, dass es sich um Eheleute handelt.
    Vielleicht sollte sich jeder Autobesitzer eine sogenannte Dashcam zulegen?

    Antworten

    • Redaktion Rundblick-Unna.de

      |

      Das ist ja kaum zu glauben, Klaus! Offenbar hilft da wirklich nur eine Dashcam!

      Antworten

Kommentieren