Rundblick-Unna » Letztes Unnaer Freibad soll nicht baden gehen

Letztes Unnaer Freibad soll nicht baden gehen

Der Trägerverein des Bornekampbades erhöht die Mitgliedsbeiträge. Foto: Tobias Kestin

Der Trägerverein des Bornekampbades erhöht die Mitgliedsbeiträge. Foto: Tobias Kestin

Ein einziges Freibad hat Unna noch. Damit nicht auch noch diese letzte (kleine) Open Air-Wasserfläche mitsamt Liegewiesen kläglich baden geht, muss der Trägerverein nun seine Mitgliedsbeiträge erhöhen – er kommt nicht drum herum.

Diese Vorgabe hat die Stadt zur Bedingung gemacht, dass sie dem Bornekampbad jüngst kurzfristig mit einem Extrazuschuss aus der Patsche half. Die Stromkosten flogen dem Verein um die Ohren, ausgerechnet nach der umfangreichen Modernisierung im vorigen Jahr, bei der eine umweltschonende neue Heinztechnik eingebaut wurde. Diese ließ die Folgekosten explodieren. 8500 Euro Nachzahlung konnte der Verein zwar noch berappen, doch die Vorauszahlungsforderung durch die Stadtwerke verdoppelte sich ebenfalls – von 600 auf 1200 Euro.

Unerwartete Kostensteigerung

Ein Schluck aus der Pulle, den so niemand vorausgesehen hatte, da die neue Wasseraufbereitung ja gerade umwelt- und kostengünstig mit Solarwärme heizen sollte. Die Anlage arbeitet fehlerfrei, daran liegt es nicht, beteuert der Verein. Doch die frühere hatte eine Sparschaltung, mit der der Verein bei Schlechtwetterperioden auch mal in den Spargang schalten konnte. Diese Spartaste fehlt der neuen Technik. Dumm gelaufen, nicht mehr zu ändern.

Höhere Mitgliedsbeiträge, um 2500 Euro in die Kasse zu spülen

Nun erhöht sich der Verein also die Mitgliedsbeiträge, was 2500 Euro zusätzlich pro Jahr in die Kasse spülen soll. Versuchsweise (als Dankeschön an die Bad-Unterstützer) wird in den Sommerferien länger als sonst – bis 20 Uhr – erfrischende Abkühlung möglich sein, im Gegenzug öffnet das Bad aber in der Vorsaison ab Mai zunächst erst um 13 Uhr, da sich Wiese und Becken erst am Nachmittag ansprechend füllen, so die Erfahrung aus den Vorjahren. Spontane (flexible) Änderungen sind jederzeit eingeschlossen.

Der Vorstand des Bornekampbad-Vereins hat sich ebenfalls neu zusammengesetzt: Burkhard Bürger und Rainer Buddensiek sind als Vorsitzende zurück getreten, neuer 1. Vorsitzender ist Sigurd Senkel, mit Torsten Wischerhoff und Gisela Diemer als Stellvertretern an seiner Seite. Kassiererin bleibt Jessica Mense.

Kommentieren