Rundblick-Unna » Leser als Wetterfrösche: Sommergewitter tobte kurz, aber heftig über dem Kreis

Leser als Wetterfrösche: Sommergewitter tobte kurz, aber heftig über dem Kreis

Kurz, aber heftig krachte und stürmte sich das Sommergewitter am Mittwochabend über dem Kreis Unna aus.

Sommer 26 Grad Thermometer

Gegen 17.30 Uhr ging´s los – bei dschungelartigen 27 bis 28 Grad türmten sich  bleigraue Wolken am Himmel, rasch kam heftiger Wind auf, in einigen Teilen des Kreises wurden Sturmböen gemeldet – so flogen in Unna-Massen Pavillons durch die Gegend, am Hellweg in Unna-Mitte knickte der heftige Wind den Teil einer Kastanie um – das Gasverteilerhäuschen wurde getroffen, erlitt Schaden. Die Feuerwehr eilte hinaus.

unwetter hellweg

Auf unserer Facebookseite meldeten sich eifrig die Wetterfrösche von Nord bis Süd. Heiko Blitz: „Starker Wind, Regen und Blitze in Hamm“, Anke Bärenbräucker: Bönen: Baugitter, Stühle und Mülltonnen bewegen sich von dannen!“

In Königsborn schüttete es kurzfristig wie aus Eimern, Melli Gretzinger schaffte es radelnd mit Ach und Krach gerade noch trocken bis nach Hause.

Sturm Flierich

„Geht gut ab hier. Starker Wind, Regen und einige Blitze in Dellwig“, schrieb Svenja Scharrelmann aus dem Westen Fröndenbergs. Im Garten von Pascal Glienkes Mutter am Hellweg in Unna kippte ein Baum um, in Flierich „geht auch die Welt unter“, stöhnte Tanja Hölzl – „vor allem, weil ich schon wieder Fenster putzen kann!!“

In Königsborn nahm Angie JoJo Diedrichs gerade ein Video auf, um es ihrer Familie zu schicken – „… und den übelsten Knall drauf!“, meldete sie uns schockiert und schickte das Video gleich mit. Tatsache, ein sehr! lauter Gewitterrumms. 

Greta Berger meldete aus Hamm Weltuntergang mit Blitz und Donner, Sturm und Regen!!! Mal sehen wie lange es bei der Bahn noch läuft!“ Und Andre Heyn ließ sich fernab des Kreises und fernab der Heimat einen mit Grinsesmiley garnierten Schadenfroh-Kommentar nicht nehmen: „Zustandsbericht: 34 Grad, Sonne, Türkei Side Gündogdu.Sorry musste jetzt sein !“

Schönen Urlaub dann noch, Andre Heyn. 😉 Allen anderen Urlaubenden wünschen wir das gleiche und den Hierbleibern Daumendrücken, dass beim Gewitter nix passiert ist!

Noch eine eindringliche Warnung geben wir von unserem Leser Micha Schäfer weiter: „Wenn man die Platanenallee vom Bahnhof aus anfährt, könnte man meinen, es wäre eine Windhose durchgezogen. Viele Blätter und ganze Äste liegen am rand und hängen teilweise noch in den Bäumen. Also VORSICHT,  auch wenn die Feuerwehr schon da war – es sind immer noch Gefahrenquellen vorhanden!“

 

 

 

 

Kommentieren