Rundblick-Unna » Lebensgefährliche „Spiele“: 15Jähriger von Stromschlag getroffen, 14Jähriger in Flammen

Lebensgefährliche „Spiele“: 15Jähriger von Stromschlag getroffen, 14Jähriger in Flammen

Bei lebensgefährlichen abendlichen Aktivitäten sind am Samstagabend zwei Jugendliche in Dortmund und Lünen sehr schlimm verletzt worden. Ein 14 Jähriger spielte in Lünen mit Feuer – er erlitt schwere Verbrennungen -, ein  15-Jähriger kletterte in Dortmund auf einen Stromleitungsmast und wurde von einem Lichtbogen getroffen. Er schwebt inLebensgefahr.

Was den 15 Jährigen Samstagfrüh gegen 00.30 Uhr zu seiner wahnwitzigen Aktion verleitete, ist noch unklar. Nach Ermittlungsstand vom Sonntagmittag hielt sich eine Gruppe von 10 Jugendlichen nachts auf einem Brachgelände in Höhe „Heiliger Weg“ auf. Aus bisher unbekannten Gründen kletterte der 15-Jährige aus Dortmund alleine einen Stromleitungsmast an der Bahnanlage hoch. Er wurde dabei von einem sogenannten Lichtbogen getroffen und stürzte ins Gleisbett. Hierdurch erlitt er schwerste Verletzungen. Er wurde sofort zur intensivmedizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Ärzte gingen von akuter Lebensgefahr aus.

„Die Freunde des 15-Jährigen und gleichzeitig auch Augenzeugen standen erheblich unter dem Eindruck des Geschehens“, schildert die Dortmunder Polizei das schlimme Unglück. Die jungen Leute wurden in die Obhut ihrer Eltern übergeben. Was sie mitten in der Nacht am Bahngelände zu suchen hatten, wird nicht näher berichtet.

Die Ermittlungen der Polizei Dortmund und der Bundespolizei dauern an.

In Lünen musste gestern Abend ein Rettungswagen einen 14-Jährigen mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus bringen, da der Schüler und seine Freunde nicht die uralte Mahnung beherzigt hatten: Niemals mit Feuer spielen!

Auf einem Gelände „An der Kohlenbahn“ spielten gegen 18.30 Uhr 6 Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 15 Jahren in leestehenden Holzhütten und Gartenlauben. Dort entdeckte die Gruppe auch einen vollen Kanister mit Benzin – und man kam auf die grenzenlos dumme und brandgefährliche Idee, hiermit ein Feuer zu entfachen.

Als das Feuer plötzlich außer Kontrolle geriet und auch der Benzinkanister brannte, warf ein 12- Jähriger  aus der Gruppe den Kanister aus der Hütte ins Freie. Hierbei geriet jedoch  brennendes Benzin an die Kleidung des 14-Jährigen – und der Junge fing Feuer. Seine Freunde löschten das Feuer auf ihrem Spielkameraden und verständigten die Rettungsdienste.

Der Junge erlitt teils erhebliche Verbrennungen. Lebensgefahr bestand nach Auskunft der Ärzte zunächst nicht – wenigstens dies nicht. Die Ermittlungen dauern gleichwohl an.

Kommentare (5)

  • Helmut Brune

    |

    Das ist teures Lehrgeld. Ich hoffe, die beiden kommen durch und ich wu2nsche ihnen gute Besserung.

    Antworten

    • Hannah

      |

      Der erste 15 jährige junge ist ein Freund von mir, er ist heute morgen aus dem Koma aufgewacht es gibt wohl hoffnung❤

      Antworten

      • Redaktion Rundblick-Unna.de

        |

        Oh, vielen Dank für diese wichtige Info, Hannah! Alles Gute!!! Wir drücken ganz fest die Daumen!

        Antworten

  • Hannah

    |

    Ich kann euch allmans sagen was der 15 jährige da oben auf dem Mast zu suchen hat der war so dicht das er dachte das wäre lustig und jetzt leiden wir alle darunter😞❤

    Antworten

    • Redaktion Rundblick-Unna.de

      |

      Hannah, Hauptsache, er wird wieder ganz gesund! Hinterher ist man ja immer schlauer! Richte das Beste aus!

      Antworten

Kommentieren