Rundblick-Unna » Länderspiel gegen England: Einige Flaschenwürfe und Prügelei betrunkener Gästefans – sonst aber friedlich

Länderspiel gegen England: Einige Flaschenwürfe und Prügelei betrunkener Gästefans – sonst aber friedlich

Länderspielklassiker Deutschland – England im Signal-Iduna-Park Dortmund: Bis zu 850 Gästefans feierten schon am Nachmittag auf dem Alten Markt überwiegend friedlich. Die Polizei zog kurz vor dem Anpfiff eine erste Bilanz.

Der Dienstagabend und die Nacht blieben trotz heftigen Feierns der Engländer im Innenstadtbereich ruhig, ebenso der heutige Vormittag und Nachmittag auf dem Alten Markt. In den späten Nachmittagsstunden kam es zu vereinzelten Flaschenwürfen betrunkener englischer Fans. Ein gezieltes Werfen kann die Polizei  nicht bestätigen. Leider wurde durch diese unkontrollierten Würfe jedoch ein Polizeibeamter verletzt. Er wurde zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus eingeliefert und ist nach ambulanter Behandlung wieder dienstfähig.

Die Bundespolizei berichtet, dass schon seit  11 Uhr viele Fußballfans in Zügen nach Dortmund reisten: insgesamt 1590 englische Fans und 1800 DFB-Fans. Von der Bundespolizei kommt auch der Zusatz, dass am Nachmittag 17 britische Fans „die körperliche Auseinandersetzung mit anderen Briten in der Dortmunder Innenstadt“ suchten, sprich Schlägereien anzettelten. Sie wurden von der Polizei zum Hauptbahnhof eskortiert und von Bundesbeamten in einem Zug zurück nach Düsseldorf begleitet. Länderspiel gelaufen.

Die Polizei wünscht allen friedlichen, fußballbegeisterten Besuchern des Länderspiels noch einen spannenden Fußballabend!

Kommentare (1)

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Guuten Morgen! Schlussbilanz der Polizei: Die Begegnung wurde im Dortmunder Signal Iduna Park vor insgesamt 53.312 Zuschauern, davon 3.005 Gästefans, ausgetragen und endete mit einem 1:0 Sieg der deutschen Mannschaft.

    Während der Spielbegegnung kam es zu geringen Sicherheitsstörungen. Es wurden insgesamt 10 Strafanzeigen gefertigt, unter anderem wegen Körperverletzung, gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung sowie Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetzes.

    Antworten

Kommentieren