Rundblick-Unna » Kurparkverein finanziert neuen Sinnespfad komplett mit 60 000 €

Kurparkverein finanziert neuen Sinnespfad komplett mit 60 000 €

Die grüne Zierde Königsborns und Unnas, der Kurpark, wird weiter aufgewertet: Durch einen Sinnespfad, zu ertasten mit den Füßen. Barfuß über groben Kies, feinen Kies, Moos und Rindenmulch wandeln… die Idee der SPD ist praktisch durch.

Denn der Kurparkverein löst sich – nach seinem Misserfolg mit den Gradierwerken – nicht nur nicht auf: Nein, er finanziert dieses neue Projekt komplett mit satten 60 000 Euro. Und als Krönung übernimmt der Verein sogar die dauerhafte Pflege der Barfuß-Sinnes-Anlage. Volker König (SPD), Umweltausschuss-Vorsitzender, konnte die freudige Kunde in der gestrigen Sitzung vermelden; er hatte den Sinnespfad mit seinem Ortsverein Königsborn-Alteheide selbst auf den Weg gebracht.

Kurpark Nov 2014

Der Kurpark bekommt zwar keine Gradierwerke – dafür aber einen Barfuß-Sinnespfad.

Nach dem frischen Beschluss, einen Neubau der Zechenstraßen-Bahnbrücke 2015 konkret zu planen, erfährt Unnas größter Staddteil damit erneut eine Aufwertung. Die Zustimmung des Rates zum Sinnespfad im Kurpark dürfte nur noch Formsache sein, da alle Fraktionen der Idee an sich in den bisherigen Beratungen sehr wohlwollend gegenüber standen.

Sie wollten eben nur noch die Finanzierung geklärt wissen und die Frage, wer sich um die Unterhaltung des Sinnespfades kümmert. Beides ist nunmehr geklärt.

Dank des Kurparkvereins, der seine erstrebten Gradierwerke zwar nicht bekommt: Zumindest hat er aber den erheblichen Spendebetrag dafür nicht vergebens gesammelt.

 

Kommentieren