Rundblick-Unna » Kulturtour zur August-Macke-Ausstellung

Kulturtour zur August-Macke-Ausstellung

Wolfgang Frenser lädt zur nächsten Kulturtour mit dem Schalander ein: Am 15. Februar geht es zum Kunstmuseum Alte Post in Mühlheim an der Ruhr. Dort werden gerade Werke von August Macke gezeigt.

Mit über 60 Werken erinnert das Museum in der Ausstellung „Sehnsucht nach dem verlorenen Paradies“ an den rheinischen Expressionisten, der vor hundert Jahren im ersten Weltkrieg gestorben ist. Macke war auch einer der Künstler, die freiwillig und begeistert in den Krieg zogen und starb schon nach wenigen Wochen an der Westfront. Wie in einem Zeitraffer durchlebte August Macke seine kurz bemessenen Schaffensjahre und ließ dabei zielbewusst alles hinter sich, was ihm für seine künstlerische Entwicklung wichtig war. „Bei mir ist Arbeiten ein Durchfreuen der Natur“, und das Kunstwerk „ein Gesang von der Schönheit der Dinge“. Auf diese einfache Formel brachte er selber seinen Schaffensprozess.

Man lebte mit ihm zweifach, seine Freudigkeit strömte selbst auf fremde Menschen aus“, erinnert sich der Schriftsteller Wilhelm Schmidtbonn an seinen Freund und Weggefährten. Begleitend zur Ausstellung „August Macke“ fragt die Grafikausstellung danach, wie Künstlerinnen und Künstler die erschütternde Dynamik des Ersten Weltkrieges, die Erfahrung von Verletzung und Tod sowie den Zusammenbruch der gesellschaftlichen Ordnung künstlerisch bearbeitet haben. Lovis Corinth, Walter Gramatté, Käthe Kollwitz, Otto Pankok und andere bilden hierzu den eindrucksvollen Kontrast. Zu sehen sind auch Arbeiten von Paul Adolf Seehaus, Mackes einzigen Meisterschüler, der leider sehr früh verstorben und heute weitgehend vergessen ist.

Mit dem Zug geht es am Samstag um 13.27 Uhr los

Am Samstag, 15. Februar fahren die Teilnehmer von Unna um 13.27 Uhr nach Mülheim an der Ruhr. Nach der Ankunft gehen wir zum Kunstmuseum Alte Post in Mülheim (ca. 5 Minuten Fußweg). Führung durch die Ausstellungen um 15 Uhr. Dauer min. 1 Stunde. Im Anschluss besteht die Möglichkeit allein durch die Ausstellungen zu gehen. Die Verweildauer im Museum wird gemeinsam von der Gruppe festgelegt. Anschließend geht die Gruppe in die Altstadt von Mülheim. „In der „Mausefalle“ werden wir die Eindrücke wieder angemessen reflektieren“, kündigt Wolfgang Frenser an.
Lassen Sie sich verzaubern von einem Idyll aus Fachwerkhäusern, die in dieser Stadt garnicht vermutet werden. Der Rückfahrtzeitpunkt wird in mehrheitlicher Abstimmung mitallen Gruppenteilnehmern festgelegt.

Teilnahme kostet 34 Euro

Die Reiseteilnehmer treffen sich am Samstag, 15. Februar um 13.10 Uhr vor Reisebeginn auf dem Bahnhofsvorplatz, der Reisepreis kostet 34 Euro, inklusive Fahrt, Eintritt und Führung. Die Führung begleiten Michael Fernziel und Wolfgang Frenser. Auskunft und Anmeldung im Schalander oder unter Telefon-Nr.: 02303-251120

Die Bezahlung der Fahrt ist im Schalander oder per Überweisung vor Reisebeginn zu leisten. Hier die entsprechende Bankverbindung: Lindenbrauerei e.V., Sparkasse Unna, BLZ 443 500 60, Kto-Nr.: 19 14 1. Anmeldeschluss ist der 11. Februar.
Wer mit dem Auto zum Bahnhof kommt, sollte sich bei Wolfgang Frenser melden. Wer sein PKW-Kennzeichen bei der Anmeldung angibt, bekommt einen Parkausweis für den DB-Parkplatz hinter dem Bahnhof an der Hammer Straße. Treffpunkt ist dort um 13 Uhr.

Kommentieren