Rundblick-Unna » Kripo warnt vor Falschgeld: Bisher 20er und 50er-„Blüten“ im benachbarten MK aufgetaucht

Kripo warnt vor Falschgeld: Bisher 20er und 50er-„Blüten“ im benachbarten MK aufgetaucht

Achtung, Aufpassen beim Empfang von Wechselgeld – speziell bei 20er und 50er-Euroscheinen. Im benachbarten Märkischen Kreis sind nämlich „Blüten“ im Umlauf. Bisher wurden gefälschte  20er und 50er Banknoten aus dem Verkehr gezogen; bei der Kriminalpolizei gingen allein in den letzten drei Tagen ca. 20 neue Fälschungen ein.

50 euro schein

Die Kripo bittet alle Bürgerinnen und Bürger, beim Erhalt von 20er und 50er-Scheinen jede Banknote genauer zu prüfen. Die bisher sichergestellten Geldscheine, die sich als falsch herausgestellt haben, sind mit folgenden Notennummern auf der Rückseite bedruckt:

Beim Zwanziger: T555…. S900…. S442…. V255….

Beim Fünfziger: S201…

Sobald eine Fälschung als solche erkannt ist, darf die entsprechende Banknote nicht mehr weitergegeben werden – auch an den nicht, von dem man sie bekommen hat (selbstverständlich eigentlich). „Sonst macht man sich mit strafbar“, warnt die Polizei. Der Schein ist unverzüglich bei der Polizei abzuliefern. Im Idealfall merkt man sich, von wem man die Fälschung bekommen hat, und teilt dies bei Abgabe des Geldscheins ebenfalls sogleich mit.

Kommentieren