Rundblick-Unna » Kriminelle „Antänzer“ verstärkt aktiv – Vorsicht vor allem beim Feiern und in der Disco

Kriminelle „Antänzer“ verstärkt aktiv – Vorsicht vor allem beim Feiern und in der Disco

Die Polizei beobachtet in den letzten Wochen wieder vermehrt Fälle von „Antanzen“. Dabei tänzeln sich, so das Zitat aus der Polizeimitteilung, „(meist nordafrikanische) junge Männer auf der Straße oder in Diskotheken scheinbar scherzhaft an ausgewählte Opfer ,heran´, lenken sie so ab, um dann Geldbörse oder Handy zu entwenden.“

Opfer sind sowohl Männer wie Frauen, meist in alkoholisiertem Zustand. Durch das „Herantanzen“, Dribbeln mit einem imaginären Ball oder Nennen von namhaften Fußballspielern und ähnlichen Ablenkungsmanövern suchen einzelne oder mehrere Tatverdächtige Körperkontakt – High Five, Abklatschen, Bein einhaken, etc.. Diese Annäherung lassen die überraschten Opfer meist zu. Wenn sie es nicht tun – oder den Diebstahl ihres Eigentums direkt bemerkten – wurden die Täter vereinzelt aggressiv und griffen ihre Opfer an. Doppelte Warnung also!

Momentan verzeichnen die Ermittler vor allem im Dortmunder Innenstadtbereich sowie dem nördliche Bahnhofsbereich (Münsterstraße, Cinestar, Keuningpark, etc) einen Großteil der Delikte.

In diesem Zusammenhang einige grundsätzliche Ratschläge der Polizei – vor allem beim abendlichen Weggehen und Feiern:

Diebe nutzen sorgloses und unachtsames Verhalten oder die Hilfsbereitschaft ihrer Opfer aus. Durch Aufmerksamkeit und gesunde Skepsis können Sie sich vor Schäden durch Taschendiebe wirksam schützen.

Bleiben sie misstrauisch, wenn Sie von Unbekannten angesprochen werden – mit welchem Anliegen auch immer.

Führen Sie nur so viel Bargeld mit, wie sie brauchen. Tragen Sie Wertsachen und Dokumente am besten in verschlossenen Innentaschen ihrer Oberbekleidung.

Nehmen Sie nur die Dokumente und Wertsachen mit, die sie auch wirklich brauchen.

Kommentare (1)

Kommentieren