Rundblick-Unna » Kreispolizei schnappt überregionale Einbrecherbande: Seit 2015 meist im Nordkreis aktiv

Kreispolizei schnappt überregionale Einbrecherbande: Seit 2015 meist im Nordkreis aktiv

Das verbrecherische Handwerk ist ihnen nun gelegt! Die Kreispolizeibehörde Unna hat eine überregional aktive Einbrecherbande geschnappt – dingfest gemacht nach umfangreichen Ermittlungen.

„Bei den 6 Mitgliedern der Bande handelt es sich um Albaner im Alter zwischen 19 und 26 Jahren, die bundesweit in Flüchtlingsunterkünften lebten“, teilte die Pressestelle der Kreispolizei am Mittwochmittag mit. Ein Festgenommer habe eingeräumt, an bis zu 100 Einbrüchen oder -versuchen beteiligt gewesen zu sein.

Insgesamt konnten der Bande 20 Wohnungseinbrüche konkret nachgewiesen werden, außerdem ein versuchter schwerer Raub in Werne. Der Hauptteil der Taten wurde im nördlichen Kreis Unna verübt, jedoch bereisten die Täter für ihre kriminelle Berufsausübung auch die Kreise Soest, Warendorf, Hamm und Paderborn.

Im Rahmen der Vernehmungen räumte einer der Beschuldigten ein, für mindestens 70-100 Einbrüche und Einbruchsversuche (!!!) verantwortlich zu sein. Aufgrund seiner mangelnden Ortskenntnis und eines schlechten Erinnerungsvermögens konnten ihm davon jedoch nur wenige Taten eindeutig zugeordnet werden.

„Offensichtlich bedingt durch die verbesserte Sicherung der Häuser und Wohnungen blieben viele der Taten im Versuchsstadium stecken“, führt die Polizei ihren Bericht fort. Die Ermittlungen im Kommissariat zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchs dauerten mehrere Monate an, da die zu recherchierenden Tatzeiträume bis ins Jahr 2015 zurückreichten.

Gegen drei der Beschuldigten wurde Haftbefehl beantragt, ein zur Tatzeit 20 Jahre alter Täter wurde bereits im Juni 2017 vom Amtsgericht Unna zu einer 2 ½ jährigen Haftstrafe verurteilt.

Kommentare (1)

  • Helmut Brune

    |

    Tolle Arbeit der Polizei. Kompliment dafür.

    Antworten

Kommentieren