Rundblick-Unna » Arbeiten am Kortelbach bis Ende 2019 abgeschlossen

Arbeiten am Kortelbach bis Ende 2019 abgeschlossen

Ab Sommer wird der vorletzte Kanalabschnitt gebaut – 500 Meter lang soll er sein. Damit ist ein Ende der offenen Abwasserführung sowie der Arbeiten am Kortelbach in Heeren absehbar.

Wie der Kreis Unna auf seiner Homepage berichtet, findet die für die Baumaßnahme notwendige Rodung von zwölf Bäumen in der kommenden Woche statt. Bis Ende 2019 erfolgt dann mit dem letzten Kanalabschnitt der Lückenschluss. Im Wesentlichen geht es um den Bau eines Stauraumkanals mit 2,60 m Durchmesser, einem Drosselbauwerk und einem Anschlusskanal am bestehenden Abwassersammler.

Danach geht der unterirdische Abwasserkanal nördlich des Stadtzentrums von Unna auf ganzer Länge in Betrieb, so dass Ende 2019 auch die provisorische Überleitung des – heute noch verschmutzten – Kortelbaches in den bestehenden Abwasserkanal aufgegeben wird.

Im September 2016 war es durch einen verstopften Rechen an der provisorischen Überleitung des Kortelbaches in den unterirdischen Kanal zum Heerener Mühlbach zu einem folgenschweren Fischsterben im Mühlbach und in der Seseke gekommen. Durch Umbauten an diesem Provisorium konnte der Lippeverband die Situation mittlerweile entschärfen.

Kommentare (1)

  • Helmut Brune

    |

    Das sollte natürlich nicht noch einmal passieren, daß soviele Fische sterben müssen. So wie es sich anhört, können wir dann Ende 2019 wieder sagen: Wo ist Westfalens schönste Ecke? In Unna anne Körtelbecke. =D

    Antworten

Kommentieren