Rundblick-Unna » Kreis Soest: Zwei Hunde totgefahren – und geflüchtet

Kreis Soest: Zwei Hunde totgefahren – und geflüchtet

Furchtbares Erlebnis für eine Hundebesitzerin aus dem Kreis Soest am Donnerstagabend. Stundenlang hatte sie verzweifelt nach ihren zwei Hunden gesucht, die ihr am Tag weggelaufen waren. Spätabends gegen 22.40 Uhr fand sie beide Tiere tot auf der Bundesstraße B 516 (Haarweg) bei Möhnesee auf.

Die Hunde waren überfahren worden und an Ort und Stelle gestorben Das Unglück passierte etwa 100 Meter östlich der Einmündung Günner Straße – der beteiligte Fahrzeugführer meldete den Unfall nicht, sondern verschwand.

„Das Splitterfeld am Unfallort ließ den Schluss zu, dass auch an dem Fahrzeug erheblicher Schaden entstanden war“, berichtet die Kreispolizeibehörde Soest. Wieso der Unbekannte trotzdem einfach weiterfuhr, ist nicht bekannt.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen der Unfallflucht aufgenommen. Dazu wurden Spuren am Unfallort gesichert. Jetzt werden Zeugen gesucht, die Hinweise auf das Unfallgeschehen und das beteiligte Fahrzeug geben können. Dessen Fahrer oder Fahrerin kann sich selbstverständlich auch bei der Polizei melden, wenn ihn/sie das Gewissen plagt. Telefon: 02921-91000

Kommentare (1)

  • Wielangenoch

    |

    Ich hatte auch mal ein Hund der dauert weg lief. Hatte das große Gelände 2 meter hoch eingezäunt. Leine angelegt und trotzdem immer wieder abgehauen. Musste leider abgegeben und 6 Monate später wurde er überfahren.Es steckte das Fluchtverhalten einfach in ihm. Kann den Autofahrer einen Vorwurf machen?Es müssen natürlich die Umstände geklärt werden,wem jetzt Schadensersatz zusteht.

    Antworten

Kommentieren