Rundblick-Unna » Kornatz setzt sich zur Ruhe – Kolter erklärt die Kultur ab 1. April zur Chefsache

Kornatz setzt sich zur Ruhe – Kolter erklärt die Kultur ab 1. April zur Chefsache

Am 1. April wird die Kultur in Unna zur direkten Chefsache. Uwe Kornatz (im Bild), multipler Dezernent für Schule, Personalorganisation, EDV und eben auch Kultur (seit Axel Sedlack ausschied), verabschiedet sich am 31. März in den Ruhestand. Den Kulturbereich nimmt damit unmittelbar Bürgermeister Werner Kolter unter seine Fittiche.

Bislang ist die Dezernentenebene noch der Verwaltungsspitze und den leitenden Mitarbeitern „zwischengeschaltet“. Das wird sich mit Uwe Kornatz´ Ausscheiden ändern, gab der Bürgermeister heute Abend in der Ratssitzung die künftigen hierarchischen Aufteilungen bekannt. Zwar bezeichnete er die Umverteilung der Verantwortlichkeiten zunächst als Interimslösung bis zur Bürgermeister-Neuwahl am 27. September;  doch Kornatz´ Dezernentenstelle ist im Haushaltssicherungskonzept für 2015/16 unter Sparpositionen „eingepreist“, bestätigte Kolter Nachfragen der Politik. Und an den Ratsbeschluss ist jeder Bürgermeister gebunden, unabhängig davon, wer am 28. September Bürgermeister ist.

Zumindest bis Ende 2016 wird die Stelle also nicht nachbesetzt. Die Verwaltung setzt damit bereits zum dritten Mal den Rotstift an der mittleren Führungsebene ein und spart damit einen dicken Posten im eigenen Haus. Dies fühlte sich Kämmerer Karl-Gustav Mölle noch einmal bemüßigt zu betonen. Das Wegfallen der Zwischenebene bedeutet, dass  die leitenden Mitarbeiter künftig mehr Verantwortung tragen und direkt der Verwaltungsspitze untergeordnet sind.

Rita Weißenberg

Mehr Verantwortung für Rita Weißenberg (VHS) …

csm_Krauss__Sigrun_c_Thomas_Wardenga_kalender_56fb36eee5

… und ihre Kollegin Sigrun Krauß (Fachbereich Kultur).

Kultur, Weiterbildung (VHS) und Schule  unterstehen ab April dem Bürgermeister. Auf alle drei Bereichsleiterinnen – Sigrun Krauß für Kultur, Rita Weißenberg für Weiterbildung/VHS und Carola Schöfisch für Schule – kommen in diesem Jahr verantwortungs- und anspruchsvolle Aufgaben zu: „Wir haben im Kulturbereich einen klaren Arbeitsauftrag“, erinnerte Werner Kolter an die notwendige Neustrukturierung und Straffung des gesamten kulturellen Angebots. Der Schwerpunkt ist natürlich eine günstige finanzielle Darstellung des Kulturzentrums Lindenbrauerei. Im Schulbereich steht ebenfalls eine wichtige Aufgabe an: Das Innenstadt-Grundschulangebot muss zukunftsfähig aufgestellt werden. Konkret: besteht die Nicolaischule zusammen mit Falk- und Katharinenschule weiter, oder gibt es – muss es – Fusionen geben.

Kornatz´ Aufgabenbereich „Personalorganisation und EDV“ wandert, was inhaltlich sinnhaft erscheint, unter die Ägide des Ersten Beigeordneten und Kämmerers Karl-Gustav Mölle.

Kommentare (2)

  • Leser

    |

    Sorgfältigigere Faktenrecherche der Autorin könnte manchmal hilftreich sein….Die Amtszeit der Bürgereister endet am 20. Oktober 2015 und nicht am 28.September. Die Wahl der Nachfolger findet am 13. September 2015 und nicht am 27.September statt.

    Antworten

    • Silvia Rinke

      |

      Die Autorin dankt „Leser“ für seine Korrektur.

      Antworten

Kommentieren