Rundblick-Unna » Rittergefechte, Gaukler und Tavernenschmaus: Bilder vom Westfalenmarkt

Rittergefechte, Gaukler und Tavernenschmaus: Bilder vom Westfalenmarkt

Wohlbeleibte Rittersleut´ stürmen brüllend mit Schwertern und Holzhammern aufeinander los, einer liegt am Boden am Ende – Ende! Mitten auf dem Alten Markt in Unna hat der tapfere Kämpfer nach erbittertem Gefecht seinen Odem ausgehaucht. „Bravo!!“, schreit die Volksmeute und klatscht schadenfroh wie wild dem Sieger im Gefecht.

Westfalenmarkt

Gemach, natürlich rappelt sich das mächtige Mannsbild in seinem Ritterwams wieder auf und schüttelt ungestüm seine wilde Mähne, wild mit blitzenden Augen zum Kindsvolk hinüberblickend: „Jetzt seid ihr dran!“ – „Oh jaaaa!!!“, jubelt´s ihm entgegen, und entsprechend kampfestrunken nahm der historische Westfalenmarkt in der historischen Hansestadt Unna am sonnigen Samstag seine Lauf.

Westfalenmarkt

Mittelalterlich gekleidete Musikanten ziehen auch Sonntag noch mit Trommel und Laute über den Markt, die Rittergruppe „Leones Pugnae“ kämpft auch am Sonntag wieder  mit fliegenden Äxten Schwertern und freut sich über mutige Mitstreiter.

Bunte Gaukler treiben ihr neckendes Possenspiel, am Schmiedefeuer lässt sich manches Eisen selber schmieden, die Taverenen locken mit Met und Kirschbier und die Essstände mit allerlei mittelalterlich Leckerem.

Westfalenmarkt

Und so fluteten die Besucher heute ab dem Nachmittag in erfreulichen Scharen die Bummelzone, ließen sich Waffen, Rüstzeug und alle Fragen zum Mittelalter erklären und bummelten an den Ständen entlang, die sich bis zum Ratshausplatz hinunterziehen. Zwischen all den Mittelalterständen sind auch vertraute Gesichter hinter den Ständen zu erspähen: So ist aus Unna-Billmerich zum zweiten Mal Marion Schwittay beim Westfalenmarkt dabei, mit Sohnemann als tatkräftigem Helfer und selbst designten Schmuck. „einfach schön“ nennt die Billermericherin schlicht und ergreifend ihre liebevoll selbst kreierten glitzernden Ketten, Ringe, Broschen etc..

Westfalenmarkt

Am Sonntag – der von 13 bis 18 Uhr verkaufsoffen ist  – bekommen die wehrhaften Edelleute auf dem Alten Markt noch Verstärkung von einem Ritter in voller Montur hoch zu Ross. Für kurzweilige Abwechslung sorgen außerdem Gauklerin Melania, Märchenerzählerin Fabulix und die Musikanten der „Wirren Köpfe“.

Die Kinder können bei den Ritterkämpfen, beim Bogenschießen mit „Aynar“ oder beim Kinderschmied „Ranak vom See“ aktionsgeladen selbst Hand anlegen. Die Kinderkunstwerkstatt hat auf der Bahnhofstraße Basteleien mit Holz vorbereitet. Und vor der Sparkasse dreht sich mit fröhlichem Klingeling ein Kinderkarussell.

Westfalenmarkt

Der „historische Westfalenmarkt“ heißt übrigens mit Fug und Recht „historisch“: Seit Anno 1290 besitzt die alte Handelsstadt Unna Stadt- und Marktrecht. 

Geöffnet ist auch am Sonntag wieder von 11 bis 19 Uhr – die Geschäfte (einschließlich Feldstraße/Zurbrüggen) haben von 13 bis 18 Uhr geöffnet).


Kommentare (4)

  • Helmut Brune

    |

    Schönes Ereignis und auch das Wetter hats gut gemeint!!

    Antworten

  • Schwarzer Engel via Facebook

    |

    Ich hoffe das wetter hällt sich heute auch..weil im regen durch die stadt find ich nicht soooo toll :)

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Laut aktueller Vorhersage der Stadtwerke-Wetterstation fängt der Regen am Nachmittag an – also am besten so früh wie möglich hin. 😉

      Antworten

  • Schwarzer Engel via Facebook

    |

    War recht schön..aber bischen enttäuschend wars auch..die preise waren echt übel und die anderen jahre war auch mehr an ständen da…aber wetter war oky

    Antworten

Kommentieren