Rundblick-Unna » Kirche und Kino: „The broken circle“

Kirche und Kino: „The broken circle“

„The broken circle“ – der gebrochene Kreis: In der Reihe „Kirchen und Kino“ zeigt das Filmcenter Unna am Mittwoch (18. 2.) den Film über die Lebens- und Liebesgeschichte eines etwas ungewöhnlichen Paares. Countrysänger Didier und Tätowiererin Elise leben auf einem Bauernhof, sind sehr verliebt ineinander, ihr Glück perfekt macht die Geburt ihrer Tochter Maybelle. Doch das Kind erkrankt an Leukämie. Und diese Diagnose ändert schlagartig alles im Leben der kleinen Familie.

Der Film erzählt in Rückblicken das Glück der Beiden, aber auch die sich überlagernden Empfindungen in der Krise. Als Besonderheit ist zu diesem „Kirche und Kino“-Abend ein besonderer Gast bei der Vorführung dabei: der Geschäftsführer der Aktion „Kinderlachen“, Marc Peine aus Dortmund.

Die Reihe Kirchen und Kino zeigt Filme, die die Fragen nach dem Sinn des Lebens und menschlicher Tragödien und Handlungsmöglichkeiten thematisieren. Die ökumenische Reihe läuft bereits im dritten Jahr im Kino Unna.

„The broken circle“ läuft um 18.30 und 20.45 Uhr.

Kommentieren