Rundblick-Unna » Kiosk-Inhaber aus Lünen „bombardiert“ bewaffneten Sturmhauben-Räuber mit Lollis

Kiosk-Inhaber aus Lünen „bombardiert“ bewaffneten Sturmhauben-Räuber mit Lollis

Der Räuber wollte an sein Geld. Da wehrte sich der 25-jährige Betreiber eines Kiosks in Dortmund-Asseln vehement – nicht nur verbal, sondern auch mit dem, was für ihn am schnellsten greifbar war. Mit Lollis bewarf er den Mann, der vor ihm stand. Und trieb ihn so in die Flucht.

Gegen 22.05 Uhr hatte der Unbekannte gestern den Kiosk betreten – maskiert mit einer Sturmhaube, eine Schusswaffe in seiner Hand. Sofort forderte er den 25-jährigen Lüner auf, ihm das Bargeld aus der Kasse auszuhändigen. Damit war er jedoch an den Falschen geraten.

Denn der Lüner griff sich geistesgegenwärtig mehrere Dauerlutscher und bewarf den Mann damit. Daraufhin flüchtete dieser aus dem Kiosk -und beging auf der Straße eine ziemliche Dusseligkeit: Er riss sich die Sturmhaube vom Kopf und drehte sich noch einmal um. So hatte der Lüner beste Sicht auf sein Antlitz.

Zeugen beobachteten im Anschluss, wie der Unbekannte gemeinsam mit einem weiteren Mann weglief. Dieser hatte offenbar vorher einige Meter vom Kiosk entfernt „Schmiere gestanden“. Hervorragende Täterbeschreibungen ermöglichten fixe Festnahmen: zwei Jugendliche waren sie, die Strolche, gerade mal 15 Jahre junge Dortmunder. Die Durchsuchung förderte eine Sturmhaube sowie eine Schreckschusswaffe ans Tageslicht.

Das Duo wurde vorläufig festgenommen und dem Polizeigewahrsam zugeführt.

Kommentare (2)

Kommentieren