Rundblick-Unna » Kiloweise Amphetamine gemixt: Kripo hebt „Drogenküche“ aus

Kiloweise Amphetamine gemixt: Kripo hebt „Drogenküche“ aus

Diese Küche dürfte bis auf Weiteres kalt bleiben. Die Kripo hat in Welver eine – nach eigener Formulierung – „Drogenküche“ ausgehoben. Denn der Festgenommene, ein 23jähriger Mann, kochte sich in der Küche seiner Privatwohnung tatsächlich buchstäblich sein eigenes Amphetamin-Süppchen – er stellte die aufputschende Substanz aus den nötigen Chemikalien selbsttätig her. Um mit der fertigen Droge schwunghaften Handel zu betreiben.

Auf die Spur des jungen Kriminellen kamen die Rauschgiftermittler nach umfangreichen Ermittlungen. Bei den Durchsuchungen wurden 2,5 Kilogramm fertiges Amphetamin sichergestellt sowie Substanzen, die ausreichend gewesen wären, bis zu 20 weitere Kilogramm des illegalen Suchtmittels zu produzieren. Der 23Jährige „Hobbykoch“ hätte mit dem Verkauf eine sechsstellige Summe erwirtschaftet.

Herstellung und Verkauf hatte der Welver zusammen mit einem 23-jährigen Soester betrieben. Beide sitzen jetzt in U-Haft.

Kommentare (2)

  • Jan Brock via Facebook

    |

    Lukas No

    Antworten

  • Jama To via Facebook

    |

    Sooo ne harmlose Süppchen! Sollten die Kleinigkeiten nicht aufs Rezept bald geben? Für wirklich Kranken wird alles gestrichen, und Er wird bald eine Noble Zimmer in den neuen Heim bekommen! Die werden alle als Kranke eingestuft und dann ist alles in Ordnung! Die machen eigenen und fremde Leben kaputt, Papa Stadt zahlt die Rente weil Die Armen krank sind! Und in Deutschland ist im Knast besser als in der Klinik! Besten Ärzte, besten Therapeuten, einzelnen Zimmer, Internet, Fernseher usw! Mit dreissig sind Die Vollrentner!

    Antworten

Kommentieren