Rundblick-Unna » Karambolage auf A1 am Kreuz Unna: 5 Lkw beteiligt – 2 Verletzte, 48 500 € Schaden

Karambolage auf A1 am Kreuz Unna: 5 Lkw beteiligt – 2 Verletzte, 48 500 € Schaden

Zwei Verletzte, 48 500 Sachschaden: Eine Massenkarambolage mit insgesamt fünf beteiligten Lkw bzw. Sattelschleppern legte heute ab dem späten Vormittag über Stunden den Verkehr auf der A 1 zwischen Kamen-Zentrum und dem Kreuz Dortmund-Unna lahm. Zeitweilig war eine Vollsperrung der Fahrtrichtung Köln erforderlich.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand fuhr der Fahrer eines Sattelzuges, ein 24-Jähriger aus Magdeburg, auf dem rechten Fahrstreifen der A1 – als der vor ihm fahrende Lkw plötzlich abbremste. Am Steuer: ein 22-jähriger Pole.

Der Magdeburger versuchte ebenfalls zu bremsen sowie nach links auszuweichen. In diesem Moment bekam sein Sattelzug von hinten einen Stoß – und das tonnenschwere Gefährt wurde auf den polnischen Lkw geschoben.

Doch das Chaos ging weiter. Laut Polizei fuhr auf dem rechten Fahrstreifen ein weiterer Sattelzug, gesteuert von einem 50jährigen Polen. Dieser sah, dass die Lorrys vor ihm bremsten – und kam hinter dem Sattelzug eines 51-Jährigen aus Münster zum Stehen. Doch der Nachfolger des 50-Jährigen, ein 28-Jähriger aus Bergheim, schaffte es wiederum nicht rechtzeitig auf die Bremse und prallte auf das Heck des stehenden Sattelzuges aus Polen. Die Wucht des Aufpralls schob diesen dann – Dominoeffekt – auf den Sattelzug des Münsteraners.

Dessen Fahrer, der 51-Jährige, traf es schlimm. Rettungskräfte mussten ihn aus seinem zerstörten Führerhaus befreien und auf dem schnellsten Weg ins Krankenhaus bringen. Auch der 24-Jährige aus Magdeburg kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus.

Um das Chaos an Blech zu sichten und zu beseitigen, mussten zeitweilig alle Fahrspuren in Richtung Köln gesperrt werden. Auch ein Rettungshubschrauber landete an der Unfallstelle. Der Verkehr staute sich auf  mehrere Kilometer zurück.

Den Sachschaden schätzt die Polizei auf circa 48.500 Euro.

Kommentare (6)

  • Helmut Brune

    |

    Was eine Schrecksekunde alles ausmachen kann. Die wirkliche Ursache kennen wir nicht aber es sieht nach zu wenig Abstand halten aus.

    Antworten

  • Steven Hakenesch via Facebook

    |

    Und genau deswegen überhole ich da immer obwohl es verboten ist weil die pkw fahrer meinen 1000 meter vor der Abfahrt sich zwischen die lkw’s quetschen zu müssen und dann noch zu bremsen wie die doofen

    Antworten

    • Katja

      |

      Ja, ein ewiges Problem. Ich frage mich wann sich da mal was ändern wird. Es vergeht keine Woche ohne Unfälle in beiden Richtungen.

      Antworten

    • Christina Felly via Facebook

      |

      Da passt kein Pkw mehr rein

      Antworten

    • Ingo Grün via Facebook

      |

      interssant,das sie den gesamtschaden so genau beziffern können.die Situation dort ist schon ne Zumutung,bedingt durch die einfahrt von der A2 und der zahlreichen spuren wird wie wild die Fahrbahn gewechselt.problem…schon kurz danach,aber kaum einsehbar wegen der Linkskurve,stoppts oft ,da Rückstau vorm kreuz Unna.hoffnungslos….

      Antworten

  • Christina Felly via Facebook

    |

    Kein Wunder wen die sich ständig auf die pelle fahren ..sollen mal ordentlich Abstand halten.

    Antworten

Kommentieren