Rundblick-Unna » Kalte Dusche statt warmer Geldregen: Unna droht Einbuße von 750 000 €

Kalte Dusche statt warmer Geldregen: Unna droht Einbuße von 750 000 €

Wie gewonnen, so schon wieder zerronnen? Erst gestern noch freute sich das Rathaus über 4 Millionen Euro zusätzlich vom Bund – das Geld war schon quasi verplant, und zwar größtenteils für energetische Gebäudesanierungen. Wir berichteten. Statt warmen Regens droht aber nun die kalte Dusche.

Denn die Zuschüsse aus dem „Kommunal-Investitions-Förderfonds“ des Bundes sollen plötztlich anders verteilt werden. Der Städtetag, der insbesondere die Interessen der großen kreisfreien Städte vertritt, fordert einen alternativen Verteilschlüssel. Kommt der zum Tragen, gehen Unna eine Dreiviertel Millionen Euro verloren. Deshalb wandte sich Unnas Erster Beigeordneter und Stadtkämmerer Karl-Gustav Mölle heute mit einem Brief an die hiesigen Abgeordneten aller Landtagsfraktionen: „Lehnen Sie den vom Städtetag vorgelegten Verteilschlüssel ab!“

Für Unnas Kämmerer wären gerade die kreisangehörigen Städte und Gemeinden die Verlierer eines neuen Verteilmodus: “Wenn Düsseldorf z. B. nach dem neuen Schlüssel erstmals über 20 Mio. Euro Fördergelder bekommen soll,  kann ich persönlich die Absicht des Bundesgesetzgebers – nämlich nur finanzschwache Kommunen zu unterstützen – nicht mehr erkennen.“ Mölles Hilfsappell an die NRW-Politiker hat mehr Gewicht als die eines anderen Kämmerers im Kreisgebiet, da Unnas Chefkassenwart zusätzlich im Finanzausschuss des Städte- und Gemeindebundes sowie – ganz neu – im Fachverbandsvorstand der Kämmerer die Interessen der kreisangehörigen Kommunen vertritt.

 

Kommentare (5)

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Siehste, ich habe ja gleich gesagt: Nicht alles sofort wieder ausgeben.

    Antworten

  • Rolf Simon via Facebook

    |

    Wir regeln uns in Deutschland noch kaputt. Da sind immer noch zuviele Schreibtische im Weg.

    Antworten

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Ha ha ha. es gibt immer und überall Habgierige, die sich von so etwas ihre eigene Scheibe abschneiden wollen.

    Antworten

  • J.Müller

    |

    Ein Kämmerer, der auf Versprechungen von Politikern von Land und Bund vertraut und seinen Haushalt danach plant…..

    Ist schon enttäuschend, wenn man auf Aussagen von Spd und Cdu Politikern vertraut. Der Bürger weiß das und vertraut nicht mehr. Diese Erfahrung macht er jetzt auch.

    Antworten

Kommentieren