Rundblick-Unna » Junge (5) gerät unter Auto, Passanten heben es an: Möglicherweise lebensrettend

Junge (5) gerät unter Auto, Passanten heben es an: Möglicherweise lebensrettend

Einige blitzschnell reagierende Passanten haben gestern Nachmittag in Hamm einem fünfjährigen Kind möglicherweise das Leben gerettet.

Der Junge fuhr mit seinem Fahrrad auf einem Gehweg durch die Stadt, seine Mutter begleitete ihn auf dem Rad parallel auf der Fahrbahn. In Höhe der Zufahrt zum Evangelischen Krankenhaus bog sie nach links ab. Als sie die gegenüberliegende Seite erreicht hatte, fuhr ihr der Kleine nach Zeugenaussagen unvermittelt hinterher – und dabei prallte er mit de Citroen eines 81-Jährigen zusammen und geriet unter das Auto.

Mehrere Passanten, die das Unglück gesehen hatten, rannten sofort herbei und hoben den Pkw an, so dass der Fünfjährige (der einen Fahrradhelm trug) umgehend befreit wurde. Das Kind kam schwer verletzt in ein Krankenhaus.

Kommentare (8)

  • Daniel U Mareike Reuschel via Facebook

    |

    Omg alles alles gute für den jungen…

    Antworten

  • Sascha Krieg

    |

    Super und sehr Vorbildlich Reagiert,meine Hochachtung!!! Dem kleinen wünsche ich gute Besserung, und dass er und seine Mama den Schock schnell verdauen.

    Antworten

  • Helmut Brune

    |

    Das tut mir Leid für den Kleinen und ich hoffe, daß er keine bleibenden Schäden davon trägt. Die Mutter sollte mal darüber nachdenken, was sie hier wohl Falsch gemacht hat.

    Antworten

  • Nicole Hudson via Facebook

    |

    Alles Gute dem kleinen und Gute Besserung.

    Antworten

  • Fürst

    |

    Klasse Reaktion der Passanten. Meine Hochachtung!
    Alles Gute für den Jungen!

    Antworten

  • ...

    |

    Gute Besserung dem jungen . auffällig das es immer Ältere Senioren sind die in solche Unfälle verwickelt sind ,

    Antworten

  • Jama To via Facebook

    |

    Gute Besserung an den Junge! Hoffentlich wird Er schnell wieder gesund!

    Antworten

  • Jama To via Facebook

    |

    Und immer wieder vergessen die Eltern Ihre Aufgaben!
    Die verlangen von einem fünfjährigen das Er richtig aufpasst, aber vergessen dass die Kinder in den Angst einfach mal denen folgen!!!
    Dabei sollten Wir mehr auf unserer Kinder achten!

    Antworten

Kommentieren