Rundblick-Unna » Jugendliche entfernen Gullideckel in Königsborn – hoher Sachschaden

Jugendliche entfernen Gullideckel in Königsborn – hoher Sachschaden

In der vergangenen Nacht waren zur Geisterstunde ein paar wenig Geistreiche unterwegs…

Kurz nach Mitternacht bemerkten aufmerksame Anwohner im Einmündungsbereich Krautstraße/Kornstraße in Königsborn drei Jugendliche, die mit einem Gullideckel herumhantierten. Einen Mann und zwei Frauen konnten die Zeugen ausmachen – der Mann hatte den Gullideckel herausgehoben und auf die Straße gelegt. Darauf angesprochen, lachten die drei dem Zeugen dreist ins Gesicht.

Nur kurze Zeit später kam es dann zu einem Unfall: Ein 57-jähriger Unnaer fuhr mit seinem Wagen in das entstandene Loch, die Ölwanne riss auf und das gesamte Motoröl lief aus. Das Auto war nicht mehr fahrbereit, der Sachschaden beträgt mehrere Tausend Euro.

Die Polizei konnte die drei Verdächtigen im Zuge ihrer Fahndung schnappen: Den 18-Jährigen aus Unna und seine 19 und 17 Jahre alten Begleiterinnen, ebenfalls aus Unna, erwartet nun ein Verfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

 

 

Kommentare (3)

  • Helmut Brune

    |

    Von Menschen im Alter von 17 – 19 Jahren sollte man erwarten können, daß sie soviel Grips im Kopf haben, daß sie sich der Folgen ihres Handelns bewußt sind. Jetzt sollten sie auch gebührend bestraft werden.

    Antworten

  • Redaktion Rundblick-Unna.de

    |

    Facebook-Kommentare:

    Alex Naeven
    Schon das sie die noch gekriegt haben 💪🏼

    Pamela Gerdes Bin echt wütend über solche Nachrichten, einer guten Freundin und mir ist sowas auch schon mal fast passiert, hatten Glück gehabt. Was für Menschen müssen es sein, die es billigend in Kauf nehmen Eigentum anderer und im schlimmsten Fall auch deren Gesundheit zu schaden? Unmöglich. Strafe muss sein vielleicht denken sie dann mal ein bisschen drüber nach.

    Rundblick Unna Ja, schlimm! Sowas darf wirklich wütend machen! Lebensgefährliches Treiben!

    Markus Berghoff Die Strafe kann gar nicht hoch genug ausfallen!! Umweltverschmutzung, versuchter Mord… ein Biker hätte es evtl nicht so glimpflich überstanden… Sollten die selbst in Besitz eines Führerscheins sein würde der bei mir für lange Zeit eingezogen und die noch keine haben würden eine lange Sperre bekommen. Damit die Langeweile nicht wieder siegt würden die zwei Jahre jeden Samstag und Sonntag für die Stadtreinigung arbeiten… Handkarre und dann durch die Stadt zum aufräumen

    Christof Robert von Prondzinski
    Also ich würd ja sagen, dies ist versuchter Mord. Bisschen Überspitzelt, aber dies hätte richtig in die Hose gehen können. Und anscheint war den Tätern bewusst, was Sie taten……Jemanden mit absicht Schaden. Da hilft kein Bußgeld….Absitzen alle 3 und dies für ein längeren Zeitraum. Eine psychatrische Anstalt, wäre genau das Richtige. Man müsste genau analysieren, warum es zu diesen Geistig- unterentwickelten Ideen kam. Langeweile ist für mich nur eine Ausrede,…es muss Psychische Ursachen haben…

    Werner Meyer Und Bitte Bitte der Richter bei der Urteilsverkündung auch lachen ;-)Hoffe die bekommen nicht nur ein paar Sozialstunden .Die müssen merken was verkehrt gelaufen ist.

    Susanne Wittig
    Tja wird wohl teuer werden für die 3

    Antworten

  • klaus

    |

    Das gute an der Geschichte. …. Man hat Sie ….hoffe das es eine saftige Strafe geben wird!!!

    Antworten

Kommentieren