Rundblick-Unna » Iserlohn: Hund „beleidigt“ – Gewalttäter ließ die Faust sprechen

Iserlohn: Hund „beleidigt“ – Gewalttäter ließ die Faust sprechen

Da geht man nichtsahnend mit seinem Kind spazieren und dann sowas!

Beim Spaziergang mit seiner 3-jährigen Tochter am gestrigen Sonntagmorgen begegnete einem 31-Jährigen aus Iserlohn ein Mann, der seinen Hund ausführte.

Der junge Vater nahm sein Kind an die Seite – und dieser Vorgang war für den Hundebesitzer wohl Grund genug, gewalttätig zu werden: Sein Hund beiße keine Kinder – sprach’s und spuckte dem Iserlohner ins Gesicht. Damit nicht genug, packte er seinen vermeintlichen Kontrahenten am Kragen, schlug ihm ins Gesicht und beleidigte ihn mehrfach.

Als Passanten zur Hilfe kamen, flüchtete der Mann mitsamt Hund über die Marienstraße in Richtung Overwegstraße.

Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben: Männlich, etwa 190 Zentimeter groß, Mitte 30, sprach Deutsch mit Akzent und trug zur Tatzeit eine schwarze Jacke sowie eine dunkelblaue Jeans.

Der Hund war klein und schwarz, über die Rasse ist nichts bekannt.

Hinweise zur Identität von Mann und Hund nimmt die Polizei Iserlohn unter 02371/9199-0 entgegen.

 

Kommentare (11)

Kommentieren