Rundblick-Unna » Inklusions-Förderpreise gehen nach Fröndenberg, Bönen und Schwerte

Inklusions-Förderpreise gehen nach Fröndenberg, Bönen und Schwerte

Und die Gewinner sind… drei Schulen aus Fröndenberg, Schwerte und Bönen mit besonders vorbildlichen Inklusionsprojekten.
Zum 5. Mal hat der Kreis Unna gemeinsam mit dem Schulamt für den Kreis Unna der Förderpreis für Inklusion an Schulen ausgelobt. Der Preis ist mit jeweils 1.200 Euro dotiert und wird in diesem Jahr für drei geplante Schulprojekte mit dem Schwerpunkt „Förderung der Sozialkompetenzen der Schülerinnen und Schüler“ verliehen, teilt die Pressestelle der Kreisverwaltung mit.
 Als Preisträger 2017 wurden die Gemeinschaftsgrundschule Fröndenberg, die Pestalozzischule Bönen und die Theodor-Fleitmann-Gesamtschule Schwerte benannt. Landrat Michael Makiolla, seit 2013 Schirmherr der Veranstaltung, verlieh am heutigen Dienstag (20. Juni) im Kreishaus die Preise.
 
Die Jury bildeten: Christine Raunser (Schulaufsicht Grundschulen Kreis Unna), Stefanie Krüger-Peter (Vorstandsvorsitzende Landeselternschaft der Förderschulen/Schwerpunkt geistige Entwicklung), Gabriele Olbrich-Steiner (Kreis-Behindertenbeauftragte), Dr. Eva Krebber-Steinberger (ehem. TU Dortmund, Lehrgebiet Musikerziehung in Pädagogik/Rehabilitation) und Joachim Rüttimann (Leiter der psychologischen Beratungsstelle des Kreises Unna). „Sie hat ihre Entscheidung nach intensiver Prüfung aller Bewerbungen getroffen“, betont der Kreis.

Kommentieren