Rundblick-Unna » Im Eurobahn Frau begrapscht – Von Zugbegleiter wiedererkannt und gestellt

Im Eurobahn Frau begrapscht – Von Zugbegleiter wiedererkannt und gestellt

Am 22. Mai versuchte er in der Eurobahn zwischen Werl, Unna und Soest einer jungen Frau unter den Rock zu greifenals sie sich wehrte, schlug er zu. Und floh aus dem Zug. 5 Wochen später wurde der Sextäter erwischt: weil er so leichtfertig war, wieder mit derselben Bahn zu fahren.

Tatmittag 22. Mai, 13:20 Uhr. Ein Mann nähert sich in der Eurobahn (RB 59) auf der Fahrt von Werl nach Soest einer jungen Frau, will ihr unter den Rock fassen. Die Frau wehrt den Grapscher ab, worauf dieser grob wird und der jungen Frau eine runterhaut.

Im Bahnhof Soest flieht der Täter aus dem Zug, noch bevor ihn die Polizei in Empfang nehmen kann. Die junge Frau zeigt den Vorfall gleichwohl an, wird durch die Soester Polizei vernommen.

Weitere Ermittlungen der Bundespolizei führen zu dem Wissen, dass der Beschuldigte den Reisezug häufiger nutzt und bei den Zugbegleitern auch bekannt ist. Nach entsprechender Mitteilung an die Eurobahn erkennt tatsächlich ein Zugbegleiter am 05.07.2017 den Mann wieder. Die Polizei stellt seine Personalien fest: Es ist ein 23 jähriger Chilene mit Wohnort Soest.

Ihn erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen sexueller Belästigung und Körperverletzung.

Kommentare (2)

  • Helmut Brune

    |

    Furchtbar. Den Kerlen sollte man was in den Kaffee tun, damit sie ihre sexuellen Nöte loswerden.

    Antworten

  • Udo

    |

    Es ist traurig ,unsere Frauen sind nicht mehr sicher in unserem Land.

    Antworten

Kommentieren