Rundblick-Unna » ICE in Dortmund entgleist – Hauptbahnhof gesperrt

ICE in Dortmund entgleist – Hauptbahnhof gesperrt

Im Dortmunder Hauptbahnhof ist am Montagabend ein Zug entgleist. Es handelte sich um den ICE 945 von Düsseldorf nach Berlin.Der Zwischenfall endete mit 2 Verletzten.

UPDATE Dienstagmorgen –  Zusammenfassung der Bundespolizei:

Gegen 18:46 Uhr fuhr der ICE 945 (Düsseldorf – Berlin) in den Dortmunder Hauptbahnhof ein. Kurz vor Erreichen des Bahnsteigs entgleisten die letzten beiden Zugteile und standen in der Folge im leichten Winkel zur Fahrtrichtung. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich 152 Reisende in dem Zug.
Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde in den letzten drei Wagenteilen zwei Personen verletzt, wobei eine in einer Dortmunder Klinik behandelt wurde.


Da bei der Einfahrt bereits mehrere Wageneinheiten den Bahnsteig erreicht hatten, konnte der Großteil der Reisenden den Zug über den Bahnsteig verlassen. Die restlichen Passagiere wurden durch Mitarbeiter der Dortmunder Berufsfeuerwehr, Mitarbeiter der Bahn und der Bundespolizei aus den letzten drei Wageneinheiten evakuiert.
Die umfassenden Ermittlungen zur Unfallursache werden von der Bundespolizei und der Eisenbahn-Unfalluntersuchungsstelle des Bundes (EUB) geführt.


Neben zahlreichen Mitarbeitern der Dortmunder Berufsfeuerwehr und Mitarbeitern der Deutschen Bahn waren bis zu 170 Einsatzkräfte der Bundespolizei im Einsatz. Ein Bundespolizeihubschrauber unterstützte die Ermittlungen aus der Luft.

 

2017-05-01_ICE entgleist201

 

Kommentare (8)

  • Helmut Brune

    |

    Wie Schlimm!!! Hoffentlich keine schwerverletzten.

    Antworten

  • Dagobert

    |

    Durften die linksextremen „Demonstranten“ bei der kurz zuvor stattgefundenen Demo etwa die Gleise betreten ? Warum hat die Polizei die Linksextremen nicht daran gehindert ?

    Antworten

    • Oliver Gerke

      |

      Die „linksextremen“ waren doch gar nicht am Hauptbahnhof sondern 5km westlich in Marten. Aber das sind schon so Kleinigkeiten, die man nutzen kann, wenn man hetzen will.
      Aufgrund der kurzen Aufmerksamkeitspanne wird man sich um die technische Aufklärung nicht kümmern, weil man sich schon dem nächsten Thema zugewendet hat. Dieser Kommentar wird wahrscheinlich eh nichtmal gelesen von dir…

      Antworten

      • Redaktion Rundblick-Unna.de

        |

        Der Sitzstreik betraf den Bahnhof Marten, so war es, Herr Gerke, insofern haben wir den Kommentar von Dagobert auch nicht nachvollziehen können. Als kurze Anmerkung zu dem Begriff „linksextrem“: Diesen hat die Dortmunder Polizei in ihrem Bericht über die Bahnhofsblockade benutzt, wir haben ihn im Bericht als Zitat gekennzeichnet. VG.

        Antworten

      • Dagobert

        |

        Oliver Gerke, Sie sind ein Schlauberger.
        https://www.youtube.com/watch?v=vI6LU9FFatg&feature=youtu.be
        N24 vermutet Linksautonome hinter dem Anschlag. Wollen Sie N24 „Hetze“ unterstellen?
        Vermutlich reicht Ihre kurze Aufmerksamkeitsspanne nicht einmal aus, um diesen Kommentar zu lesen………

        Antworten

        • Redaktion Rundblick-Unna.de

          |

          Die Anspielung in Ihrem ersten Kommentar war unverständlich, Dagobert, wir haben sie auch nicht verstanden. Bitte demnächst sofort deutlich sagen, um was es geht.

          Antworten

          • Dagobert

            |

            Wenn ich unverständlich war, bitte ich um Verzeihung. Es wäre ja auch nicht der erste Anschlag von Linksautonomen auf einen Zug…….
            Warten wir doch einfach mal ab, ich halte technisches Versagen für sehr unwahrscheinlich.

            Antworten

    • Redaktion Rundblick-Unna.de

      |

      Das war in Marten, nicht am Hauptbahnhof.

      Antworten

Kommentieren