Rundblick-Unna » Hellwegbahn fährt in den Ferien im Notfallplan

Hellwegbahn fährt in den Ferien im Notfallplan

Die Eurobahn hat für die Winterferien einen ausgedünnten Fahrplan angekündigt: Personalmangel. Zu viele Fahrer sind erkrankt.

Betroffen von der Taktverlängerung ist auch die Regionalbahn RB 59 von Dortmund über Holzwickede und Unna nach Soest, die sog. „Hellwegbahn“.

  Diese verkehrt vom heutigen Dienstag an, 27. Dezember, bis einschließlich dem Dreikönigstag (6. Januar) in beiden Richtungen nicht im Halb-, sondern ausschließlich im Stundentakt. Die Regelung gilt von montags bis freitags wie auch am Wochenende.

An Samstagen, Sonn- und Feiertagen fahren die Bahnen dere RB 59 unverändert zum bisherigen Fahrplan.

Auch für die Eurobahnlinien zwischen Hamm und Bielefeld sowie Hamm und Paderborn sind Ausfälle angekündigt. Der Grund ist auch hier Personalknappheit.

 

Kommentare (2)

  • Silvia Rinke

    |

    Kommentierungen auf Facebook:

    Dagmar Kuhn Unfassbar. Vor den Feiertagen gab’s auf der Strecke der eurobahn Und der s 4 Baustellen….Genau die Strecken in die selbe Richtung
    Und jetzt das…..das ist eine Frechheit

    Rundblick Unna So schafft man sich jedenfalls kaum neue Kunden… :-/

    Dagmar Kuhn Ne.aber wenn man drauf abgewiesen ist..

    Rundblick Unna Ja sicher, dann kann man nur zähneknirschend eine halbe Stunde früher aufstehen… :-/

    Rundblick Unna … oder man weicht auf die S-Bahn aus…

    Dagmar Kuhn Ja.aber der Witz war ja,das vor 2 woch3n auf der Strecke der eurobahn Und s4 ne Baustelle war😂😂😂

    Rundblick Unna Jep. Aber immerhin „war“. 😉

    Dagmar Kuhn 😂😂😂😂

    Roberto Lorini #peinlich

    Rundblick Unna (sia) Ja, es wirkt irgendwie wie ein Offenbarungseid. :-/

    Clemens Best Es ist unglaublich was sich VRR/NWL und die Eurobahn erlauben und mit ein paar Kranken kann ein solches Ausmaß nichts zu tun haben. Ausfälle bei RE13, RB 89 sind auch ohne Norfahrplan an der Tagesordnung. Für jeden Zugausfall müsste der Fahrgast Geld zurück bekommen.

    Karina Handke Das ist ja ärgerlich! Sowas kann sich nur die Privatbahn erlauben!

    Stefanus Maxus Das kommt bei „Privat vor Staat“ eben bei raus….

    Antworten

  • Markus Antonius

    |

    Das ist bei der quasi staatlichen Deutsche Bahn AG auch nicht besser. Ich erinnere an das Stellwerktheater in Mainz oder an den Stellwerkbrand in Mühlheim (?). Dazu kommen ständig verschärfte Bilanzierungsvorschriften, die den Übertrag von Urlaub erschweren.

    Antworten

Kommentieren