Rundblick-Unna » Heißer Autorenherbst mit Raimon Weber

Heißer Autorenherbst mit Raimon Weber

Überlebenskampf im ewigen Eis – gegen das tägliche Erfrieren und gegen unheimliche Phänomene. Unnas bekannter Autor Raimon Weber hat die Computertasten glühen lassen und stellt passend für einen heißen Autorenherbst sein neues Buch vor, in dem er diesmal die Apokalypse heraufbeschwört.
Südafrika im Jahre 2026: Ein Vulkanausbruch zehn Jahre zuvor hat eine neue Eiszeit hereinbrechen lassen, doch neben dem täglichen Kampf ums Überleben wird die Menschheit in der Frost starrenden Wüste von einem weiteren unheimlichen Phänomen bedroht: Täglich verschwinden Menschen – spurlos, so als hätten sie sich Luft aufgelöst. Wurden sie etwa entführt von einer außerirdischen Lebensform und mit einem Tod bringenden Parasiten infiziert?

Als Polizeischüler zur Spezialeinheit

Raimon Weber stellt sein neuestes Werk vor.

Raimon Weber stellt sein neuestes Werk vor.

Adam will es wissen: Der 16-jährige Polizeischüler wird mit seinen Freunden in eine Sondereinsatztruppe beordert, um Einzelheiten über die mögliche Invasion herauszufinden. Für die Jugendlichen beginnt eine brandgefährliche Reise: Sie werden bedroht von Kräften, deren Existenz die Menschheit längst vergessen hatte, und dass Weber für seinen jugendlichen Helden den Namen des biblischen Stammesvaters Adam gewählt hat, kommt nicht von ungefähr. „Adam“ – so der schlichte Titel des Romans – stellt der Autor am 26. September ab 19.30 Uhr in der Buchhandlung Hornung am Markt 6 vor. Das E-Book ist bereits erhältlich (Baumhaus Verlag/BasteiLübbe, Printausgabe ab 20. 9. 2013).

Wie weit würdest du gehen, wenn jemand dein Kind getötet hätte? Diese extrem heikle Frage thematisiert Weber in seinem Psychothriller „Eis bricht“, die er am 2. Dezemgber als überarbeitete Printausgabe, E-Book und Hörbuch im Ullstein-Verlag herausgibt.

Die Story rankt sich um Henning Saalbach, der ein erfülltes Leben führt, verheiratet ist und einen Sohn hat. Binnen wird diese Idylle jäh zerstört – unwiederbringlich: Ein Fremder dringt in Saalbachs Haus ein und tötet den sechsjährigen Marc. Seit diesem Tag ist nichts mehr, wie es war, nur der blinde Gedanke an Rache hält den verzweifelten Vater am Leben, zwölf Jahre bleiben ihm, um sich vorzubereiten – auf den Tag, an dem der Täter entlassen wird. Doch als es dann endlich soweit ist, findet sich Henning mitten in einem perfiden, undurchsichtigen Spiel wieder, bei dem klare Abgrenzungen bis zur Unkenntlichkeit verwischen: Wer ist Feind, wer Freund? Wer der Täter, wer das Opfer?

Ein atemloser Psychothriller über Schuld und Rache.

Kommentieren