Rundblick-Unna » Heimische Unternehmen stellen eifrig ein – Aber wer einmal arbeitslos ist, für den wird es eng

Heimische Unternehmen stellen eifrig ein – Aber wer einmal arbeitslos ist, für den wird es eng

Wer befürchten muss, dass eher früher als später sein Job baden geht, sollte sich eher früher als später vorsorglich „arbeitsuchend“ melden. Dies empfiehlt die Arbeitsagentur Unna. Denn die Chancen auf eine neue Stelle seien evident höher für Menschen, die sich noch aus einer festen Stelle heraus bewerben.
In den ersten drei Monaten des Jahres 2014 stellten die Unternehmen im Kreisgebiet 8.600 Menschen neu ein; das sind im Vorjahresvergleich unverändert viele. Doch fast jeder Zweite (47 Prozent) wechselte eben direkt aus einem Arbeitsverhältnis in den neuen Job. Wer erst einmal arbeitslos ist, für den wird es schwerer, warnt die Agentur für Arbeit. Fast aussichtslos sind die Chancen für Langzeitarbeitslose: Sie wurden von Januar bis Ende März nur bei mageren 3 Prozent der Neueinstellungen berücksichtigt.
Besonders gute Chancen für Stellensuchende bieten derzeit die Logistik, Dienstleister, die Immobilienbranche sowie der gesamte Komplex Erziehung und Unterricht.

Kommentieren