Rundblick-Unna » Hausbrand in DO-Nord: Mordanklage gegen 25Jährigen

Hausbrand in DO-Nord: Mordanklage gegen 25Jährigen

Nach dem Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Dortmunder Nordstadt ist der mutmaßliche Brandstifter heute wegen Mordes und Brandstiftung mit Todesfolge angeklagt worden. Das Amtsgericht Dortmund erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen den 25jährigen Hausbewohner, der schon in der Brandnacht als Tatverdächtiger festgenommen worden war. In Rauch und Feuer kam Samstagnacht ein 52jähriger Mieter des vierstöckigen Mehrfamilienhauses ums Leben. Vier Bewohner erlitten Rauchvergiftungen, eine Person musste bis gestern noch stationär im Krankenhaus behandelt werden.

Der 25jährige Beschuldigte sitzt in Untersuchungshaft. Er macht von seinem Auskunftsverweigerungsrecht Gebrauch.

Kommentare (15)

  • Helmut Brune

    |

    Wenn er wirklich der Täter ist, muß das bewiesen werden. Jemand ist erst Schuldig, wenn seine Schuld bewiesen ist. Wenn jedoch schon so viele Verdachtsmomente vorliegen, wird da wohl irgend etwas Wahres dran sein.

    Antworten

    • Michael Schwabe via Facebook

      |

      Jemand ist schuldig wenn er dieTat begangen hat !

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Schuldig im Sinne des deutschen Gesetzes ist ein Tatverdächtiger dann, wenn das zuständige Gericht das entsprechende Urteil gefällt hat und das Urteil Rechtskraft erlangt hat. Einen Verdächtigen vorher öffentlich als Täter zu bezeichnen erfüllt den Tatbestand übler Nachrede und Verleumndung.

      Antworten

    • Michael Schwabe via Facebook

      |

      Schuldig ist jemand, welcher Schuld auf sich geladen hat! Ob ihm die Tat zu beweisen ist oder nicht spielt keine Rolle in bezug auf seine Schuld. Wenn ich jemanden erschieße, wäre ich Schuld an seinem Tod, egal ob man in der Lage ist mir dies zu beweisen oder nicht. Viele Halunken sind auf freihem Fuß, weil man unfähig war ihnen die Tat nachzuweisen. Schuldig sind sie dennoch. Da gibt es kein wenn und aber!

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Aus juristischer Sicht ist Schuld wie oben ausgeführt definiert. Im Zweifel für den Angeklagten. Dies abschließend von uns dazu.

      Antworten

    • Michael Schwabe via Facebook

      |

      Es geht mir nicht um irgendeine Sichtweise, sondern um die Tatsache an sich.

      Antworten

  • Christina Felly via Facebook

    |

    In einem anderen Artikel habe ich gelesen das vor Ort ein Afrikaner festgenommen worden ist. .haben Anwohner ausgesagt. Unfassbar. .

    Antworten

  • Hans Jochen Voß via Facebook

    |

    Warten wir doch einfach einmal ab, was der Prozess ergeben wird.

    Antworten

  • Müller

    |

    Genau das habe ich auch gelesen Frau Felly!

    Antworten

Kommentieren