Rundblick-Unna » Hausbesuche: Stadtwerke wollen abspenstige Kunden zurückgewinnen

Hausbesuche: Stadtwerke wollen abspenstige Kunden zurückgewinnen

Unnas Stadtwerke machen jetzt Hausbesuche. Ihr Ziel: abtrünnige Kunden zurückholen. Dazu besuchen Mark Brockhaus,  Salvatore Luscari und Heinz-Ulrich Hinkelmann in den kommenden  Wochen im Auftrag der Stadtwerke gezielt alle Haushalte, die sich bei Strom bzw. Gas für einen fremden Lieferanten entschieden haben.

Wieso neuerdings Haustürgeschäfte (in erster Linie geht es, so die Stadtwerke, um unverbindliche Informationen)? „Weil uns Kundennähe sehr wichtig ist“, erklärt Martin Muesse, Leiter Energiewirtschaft. Im direkten Kontakt, etwa jüngst beim Drahteselmarkt oder bei der E-Power-Messe, habe man zuletzt immer wieder feststellen müssen, dass „viele Kunden unsere günstigen neuen Tarife gar nicht kennen. Deshalb möchten wir auf diesem Weg wieder ins Gespräch kommen.“

Nachdrücklich möchten sich die Stadtwerke von „Drückerkolonnen abgrenzen, die mit teilweise dubiosen Methoden auf Kundenfang gehen.“ Das Team ist mit Firmenfahrzeug und in Dienstkleidung unterwegs, stellt sich mit Namen und Dienstausweis vor. „Kunden, die verunsichert sind oder zweifeln, können sich direkt bei unserer Hotline unter 0800/2001-239 oder auf unserer Homepage unter www.sw-unna.de/fuer-sie-unterwegs informieren, ob da die richtigen Stadtwerke stehen“, betont der Vertriebschef.

Und er unterstreich auch: Diese Hausbesuche dienen der ganz unverbindlichen Information. „Wir stellen ein interessantes Produkt aus unserer Angebotspalette vor. Nur wenn die Kundin oder
der Kunde überzeugt ist, dass wir unseren Preis wert sind, sollten sie unterschreiben“, sagt Muesse.

Informationen zum Produktangebot der Unnaer Stadtwerke gibt es online unter www.sw-unna.de oder im Treffpunkt Energie im Rathaus wie im Kundenzentrum an der Heinrich-Hertz-Straße 2.

Kommentare (9)

  • lucki

    |

    Es handelt sich hierbei eindeutig um rechtswidriges Verhalten.
    Eine belästigende nicht angeforderte Werbung.
    Drückerkolonnen wie ja schon das eigene Dementi deutlich macht.
    Man glaubt wirklich die Ex-Kunden seien strunzdumm.

    Antworten

    • Redaktion Rundblick-Unna.de

      |

      1. Werbung an der Haustür ist nicht verboten. 2. Jedem steht es frei, entweder nicht zu öffnen oder höflich zu sagen: kein Bedarf. Wer dagegen verstößt und trotzdem ins Haus drängt, begeht Hausfriedensbruch.

      Antworten

  • Günther Klumpp

    |

    Lieber Lucki, alle ehemaligen Kunden – um die handelt es sich – werden ohnehin vorab per Postkarte informiert, dass die beauftragten Mitarbeiter bei ihnen vorbei kommen. Und wer den Besuch auf keinen Fall will, kann einfach bei den Stadtwerken anrufen – die Nummer steht auf der Karte. Auch das macht den Unterschied.

    Antworten

  • luenne

    |

    mal gucken wie lange es bis zum ersten rufen der Polizei dauert :-)

    http://rundblick-unna.de/angeblicher-stadtwerke-mann-bestiehlt-hammerin-in-ihrer-wohnung/

    Antworten

    • Redaktion Rundblick-Unna.de

      |

      Das wollten wir nun gerade nicht heraufbeschöwren, luenne, hatten es aber auch direkt vor Augen… :-/

      Antworten

  • Katja G

    |

    Also ich hatte heute schon Besuch! Der MA war sehr höflich und konnte sich ausweisen! Habe einen beratungstermin vereinbart!

    Antworten

    • Redaktion Rundblick-Unna.de

      |

      Danke für die aktuelle Info, Katja G!

      Antworten

  • Nadine Kastner

    |

    Es ist meines Wissens nach legal. Jeder darf über Angebote informieren.
    Aber persönlich wäre ich sauer. Als mündiger Bürger treffe ich meine Entscheidung alleine. Dann käme mir das quasi doch wie Bettelei vor „bitte komm zurück“ und so würde ich auch reagieren

    Antworten

    • Redaktion Rundblick-Unna.de

      |

      Ja, Nadine Kastner, es ist legal. Die Zeugen Jehowas dürfen ebenfalls an deiner Tür klingeln. Auch ihnen musst du allerdings noch nicht mal öffnen. :-)

      Antworten

Kommentieren