Rundblick-Unna » Handy in der Hand, doch telefoniert über Freisprechanlage: Unnaer will Strafe anfechten

Handy in der Hand, doch telefoniert über Freisprechanlage: Unnaer will Strafe anfechten

Im gemächlichen Tempo rollte Michael N. (35) aus Unna gestern durch den Ringtunnel in Richtung Kreishauskreisel, hatte sein Handy in der Hand, führte das Gespräch aber die Freisprecheinrichtung in seinem Wagen. So weit alles korrekt, dachte er.  Von wegen. Überraschung, an der Leibnizstraße stand die Verkehrpolizei und winkte ihn raus.
Durchs Fernglas hatte ein Polizeibeamter das Corpus Delicti in der Hand des Verkehrsteilnehmers gesehen, als dieser durch den Tunnel fuhr, ergo aus seiner Sicht ein klarer Verstoß: Die Nutzung des Mobiltelefons am Steuer ist bekanntlich verboten. 60 Euro Bußgeld plus ein Punkt in Flensburg.
Doch Michael N. wehrte sich entrüstet: Er habe mitnichten verbotswidrig das Handy am Steuer benutzt. Gegen die Bestrafung will er angehen.
„Ich darf das Handy während eines Telefonats über die Freisprecheinrichtung festhalten. Das hat ein Oberlandesgericht vor geraumer Zeit entschieden“, unterstreicht der 35 Jährige. Für ihn ist klar: „Ich werde Einspruch gegen die Anzeige erheben.“
Im kurzen Disput mit dem Polizisten erklärte Michael N. diesem noch: „Ich glaube kaum, dass der Kollege gesehen haben will, dass ich am Handy rumgetippt habe, denn während des Telefonats ist das Display beleuchtet.“ Ein Foto oder eine Aufzeichnung des vermeintlichen Verstoßes gibt es nicht. Nur jenen Polizeibeamten, der mit dem Fernglas schaute, und jenen zweiten, der Michael N. herauswinkte und ihn interviewte.
Einen Anhörungsbogen bekommt der mutmaßliche Verkehrssünder in ca. 3 Wochen zugeschickt. Gefragt, ob sich zur Sache äußern wollte, sagte er, wie es eben war: „Ich habe über die Freisprecheinrichtung telefoniert.“Insgesamt kontrollierte die Kreispolizei gestern von 9 bis 16 Uhr  den Verkehr  an zwei Kontrollstellen in Unna. Dabei fielen 32 Fahrzeugführer auf, die während der Fahrt ihr Handy nutzten. „Das zeigt einmal mehr die Notwendigkeit von Verkehrskontrollen zu dieser Problematik“, unterstreicht die Unnaer Polizei. „Denn „Tippen tötet“.

Kommentare (30)

  • Gerald Zemke via Facebook

    |

    Tippen tötet bestimmt im Schritt Tempo, wenn die Leute im Stau stehen… Diese Kontrollen am Ringtunnel im Stau halte ich für reine Geldmacherei.

    Antworten

    • Michael Knoke via Facebook

      |

      wieso Geldmacherei ??? Wer sein Handy bei laufendem Motor nutzt möchte doch bezahlen.

      Antworten

    • Andre Sander via Facebook

      |

      Wer Kontrollen für Geldmacherei hält, sollte sich einfach an die Regeln halten.

      Antworten

    • Maxim De via Facebook

      |

      Ist doch scheiß es egal, fakt ist das es verboten ist, ich weiß gar nicht wie man überhaupt auf die Idee kommt beim fahren gerade bei der zugespitzten Situation am Ringtunnel sein Handy raus zu holen

      Antworten

    • Gerald Zemke via Facebook

      |

      Genau das ist es was mich an der Argumentation und den Kontrollen stört. Da wird der, der steht und der Motor läuft mit dem gleich gestellt, der auf der Autobahn bei 180 eine sms tippt.
      Nur zur Info, ich persönlich bin von dem Problem nicht betroffen, da ich im Auto keinen Datenempfang bei verbundener Freisprecheinrichtung habe.

      Antworten

    • Andre Sander via Facebook

      |

      Das mit dem laufenden Motor am Straßenrand soll nur bei der Differenzierung helfen, ob man noch beim telefonieren gefahren ist oder nicht.

      Antworten

  • Helmut Brune

    |

    Laßt das Ding doch einfach in der Tasche. So Wichtig kann keine Nachricht sein. Es lenkt nur ab und kann teuer werden.

    Antworten

  • Bianca Wurthmann via Facebook

    |

    Es müssten viel mehr Kontrollen gemacht werden. Immer und überall. Nur so kann das Phänomen auslöschen.

    Antworten

  • Andre Sander via Facebook

    |

    Ich finde die Strafe berechtigt. Den der Fahrer hatte das Handy wohl in der Hand und fuhr gemächlich durch den Tunnel. Da kann erhielt erzählen. Den selbst das halten des Handys behindert schon. Vielleicht könnte er auch nicht schalten wegen dem Handy und fuhr deswegen gemächlich durch den Tunnel. Bin mal gespannt was dabei raus kommt.

    Antworten

    • Silke Krüger via Facebook

      |

      das halten behindert schon?? Demnächst kommt dann noch Ess-Trink-und das Rauchverbot dazu weil all diese Dinge muss ich ja mit einer Hand fest halten. Handy am Ohr, ok, aber es in der Hand zu halten kann nicht strafbar sein. Glaube er wird damit durch kommen.

      Antworten

    • Walter Schlürscheid via Facebook

      |

      Handy in der Hand halten ist schon strafbar! Also ganz sein lassen und Freisprechanlage nutzen. Rauchverbot….OK, ja.!

      Antworten

  • Andre Sander via Facebook

    |

    Wer Kontrollen für Geldmacherei hält, sollte sich einfach an die Regeln halten.

    Antworten

  • Willy

    |

    Ich finde sogar dass in jedem Auto das rollt, ein Handyempfang unmöglich gemacht werden sollte. Nicht nur das Ding in der Hand zu halten lenkt ab.
    Und ja, ich kenne es da ich in meiner Arbeitszeit sehr viele Anrufe im Auto hatte, bis ich das Ding dann stets ausgeschaltet habe, wenn ich fuhr.

    Antworten

  • denni

    |

    Anstatt die leute raus zu ziehen die im stau am handy sind, sollte die polizei mal lieber die einbrecher & räuber fangen!!!

    Antworten

    • Daniel J. Eggenstein via Facebook

      |

      Blödsinn 😄 fährt jemand, auf Grund des Handys, am Zebrastreifen in einen Menschen rein ist das Geschrei wieder groß. So gibt es für jeden Bereich Polizisten die ihren Bereich überwachen 👌🏻 und wenn man nichts falsch macht wird man auch nicht angehalten 😉

      Antworten

  • Julia Biernat via Facebook

    |

    Hatte letztes Jahr ein ganz ähnliches Problem. Ich telefonierte über die Freisprecheinrichtung und holte während des Telefonats das Handy aus der Hosentasche, weil es mich beim Fahren störte. Ich hielt kurze Zeit Handy und Lenkrad fest. Das sah ein Polizist und kurze Zeit später wurde ich herausgewunken. Ich habe auch Einspruch eingelegt und einen Zeugen benannt. Das war letztes Jahr im Januar und bis heute habe ich keinerlei Reaktion auf meinen Einspruch… Das Display war zu keine Zeit ‚aktiv‘, sprich schwarz. Falls das geahndet werden sollte, muss auch rauchen und essen am Steuer verboten werden…

    Antworten

  • Erika Siegel via Facebook

    |

    Am besten den Führerschein für ein Jahr einbehalten, ich wette , dann telefoniert keiner mehr am Steuer !!!
    60 Euro oder mehr zahlen doch die meisten aus der Portokasse 😡

    Antworten

  • Jürgen Nagel via Facebook

    |

    Jedes Auto sollte ein Störsignal senden. Oder 200 Euro und drei Punkte

    Antworten

  • Markus Hille via Facebook

    |

    Warum halte ich dann das Handy in der Hand 🤔

    Antworten

  • Patrick Tecky via Facebook

    |

    Wird interessant…

    Antworten

  • Corinna Steuckmann via Facebook

    |

    Viel Glück dabei😂.Ich stand letzte Woche vorm Richter wegen des gleichen Verstoßes.Unterschied nur,ich hatte gar kein Handy in der Hand! War dem Richter aber egal,die Aussage eines Polizisten wiegt mehr🙄

    Antworten

  • Daniel J. Eggenstein via Facebook

    |

    Steht im Gesetz relativ eindeutig drin. Man darf das Handy nicht halten bzw. Aufnehmen. Ergo nicht in der Hand halten. Es ist egal ob man es nutzt, SMS schreibt oder das Display putzt. Nicht in die Hand nehmen und gut ist 😄

    Antworten

Kommentieren