Rundblick-Unna » Überfall Nr. 4 binnen 2 Wochen: 62Jährige in Königsborn beraubt

Überfall Nr. 4 binnen 2 Wochen: 62Jährige in Königsborn beraubt

Dunkle Ecke, dunkle Typen … der vierte Straßenüberfall in Unna seit knapp 2 Wochen und der zweite, der auf der Friedrich-Ebert-Straße in Königsborn passierte.

Am gestrigen Dienstagabend ging gegen 19.50 Uhr eine 62 jährige Unnaerin auf dem Gehweg an der Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Kamen. Kurz vor dem Amtsgericht bemerkte sie plötzlich zwei unbekannte Männer – und diese versuchten unvermittelt, der Frau ihre Einkaufstasche zu entreißen.

Die 62Jährige hielt ihre Tasche wehrhaft fest gepackt, wollte sie nicht hergeben – mit dem Ergebnis, dass sie von den Angreifern zu Boden gestoßen wurde. Die beiden Männer entrissen ihrem wehrlos daliegenden Opfer dann auch noch die Handtasche und flüchteten in Richtung Kamen.

Die angegriffene Frau blieb zum Glück unverletzt.

Die Täter werden wie folgt beschrieben: junge Männer, etwa 170 cm groß und schlank. Beide sollen komplett dunkel gekleidet gewesen sein und trugen schwarze Kapuzenjacken.

Weitere Hinweise bitte an die Polizei in Unna unter der Rufnummer 02303 921 3120 oder 921 0.

Zu den vorherigen Überfällen: http://rundblick-unna.de/ueberfall-triple-in-unna-ein-opfer-erinnert-sich-an-nichts-ein-anderes-an-wenig/

facebook logo

Alexandra Mentler Vielleicht sollten wir doch mal langsam unser Waffengesetz überdenken!

Andreas Büker Willst Du, dass die Situation eskaliert? Man darf davon ausgehen, dass die beiden „Granaten“ bestimmt bewaffnet waren. So mutig sind die auch wieder nicht, um zu zweit eine unbewaffnete ältere Dame zu überfallen.

Alexandra Mentler Ich weiß nicht, ob du schonmal Opfer von Gewalt geworden bist, ich ja. Es erschreckt einen immer mehr und macht immer mehr Angst. Und ich finde man sollte das Recht haben sich Wehren zu dürfen und da eine Frau gegen 2 Männer nichts machen kann, sollten man sich überlegen wie man das ändern kann. Frau und auch Mann sollte sich nicht alles gefallen lassen müssen und in Angst leben.

Degirb Gnoleic Andreas Büker Das glaube ich auch nicht, die wissen noch nicht mal was „Mut“ ist …. :-( Feiges Gesindel ….

Andreas Büker Fachkräfte!

Kirsten Brummer unglaublich :-(

Vivian Jackowski Asozial würde ich mal sagen!!

Degirb Gnoleic Was für elende, feige, arbeitsscheue Gesellen , schämt euch doch, was seid ihr nur für Feiglinge?? Was anderes bringt ihr nicht zustande?? Wie verabscheue sowas zutiefst ….. :-(

Kommentare (5)

  • Helmut Brune

    |

    Wieder sowas von Schäbig.

    Antworten

  • Charly H.

    |

    wäre schön mal zu erfahren, wie die Ermittlungserfolge so sind…

    Antworten

    • Silvia Rinke

      |

      Die Nachfrage an die Polizei Unna nebst Antworten zu den 3 vorangegangenen Vorfällen ist verlinkt. Weiteres Neues gibt es nicht.

      Antworten

  • Willy

    |

    Nicht wegsehen, sofort den Notruf wählen, sind mehrere Passanten, Autofahrer in Reichweite, endlich mal wieder etwas Solidarität zeigen und gegen dieses Volk eine Front bilden.

    Antworten

    • Silvia Rinke

      |

      Ja Willy, (nur) so geht es.

      Antworten

Kommentieren