Rundblick-Unna » Hamm: Hochzeitskonvoi blockiert Straßen – Schüsse und widerrechtliches Blaulicht

Hamm: Hochzeitskonvoi blockiert Straßen – Schüsse und widerrechtliches Blaulicht

Offensichtliche Freudenschüsse aus einem Hochzeitskonvoi heraus riefen am frühen Samstagabend die Polizei in der Hammer Innenstadt auf den Plan. Gegen 17:45 Uhr fuhr ein Pkw-Konvoi von ca. 15 Fahrzeugen im Rahmen einer Hochzeitsfeier über die Wilhelmstraße in Richtung Innenstadt und blockierte dabei mehrfach den übrigen Fahrzeugverkehr, berichtet die Polizei. Mehrfach peitschten Schüsse – aus einem Pkw des Konvois heraus wurde geschossen,  vermutlich mit einer Schreckschusswaffe. Ein anderer Wagen des Konvois benutzte widerrechtlich ein mobiles Blaulicht.

Die Polizei stoppte kurzerhand den gesamten Konvoi auf der Richard-Wagner-Straße und kontrollierte alle Fahrzeuge und Fahrzeugführer. Das Blaulicht wurde natürlich einkassiert, der Fahrzeugführer entrichtete das fällige Verwarnungsgeld (20 Euro). Und wegen der Schüsse gab´s eine Anzeige wegen Verstoß nach dem Waffengesetz.

Kommentare (60)

  • Ingo Jensch via Facebook

    |

    Diese Lebensfreude.

    Antworten

    • fürst

      |

      Oder Eroberungsfreude?
      Deutschland ist unser Land !
      „Durch die Gnade Allahs leben wir in einem der reichsten Länder der Erde. Das ist eine große Barmherzigkeit von Allah uns gegenüber, aber ebenso eine riesige Verantwortung. Dieses Land ist unser Land, und es ist unsere Pflicht, es positiv zu verändern. Mit der Hilfe Allahs werden wir es zu unserem Paradies auf der Erde machen, um es der islamischen Ummah (Weltgemeinde) und der Menschheit insgesamt zur Verfügung zu stellen.“
      Das schrieb Ibrahim El-Zayat als Generalsekretär des Islamischen Konzils in der islamischen Zeitschrift „TNT“.
      Die türkische Organisation junger muslimischer Intellektueller „Generation Zukunft e.V.“ rief dazu auf, sich „von den Ketten der Deutschen zu befreien“ und „gegen die deutsche Unterdrückung“ aufzustehen.

      Antworten

  • Helmut Brune

    |

    In Deutschland ist eben nicht immer erlaubt, was in anderen Ländern zur Normalität gehört.

    Antworten

  • Sven Arnt via Facebook

    |

    Das muss man einfach genießen, diese kulturelle Vielfalt. Jeder feiert halt anders.

    Antworten

  • Detlef Quardon via Facebook

    |

    Da braucht man überhaupt nicht fragen welcher Nationalität diese Bekloppten angehören. Das ist ja leider kein Einzelfall, sondern Normalität, bin mal gespannt ob da auch die volle Härte der Justiz zuschlägt, aber das glaub ich eher nicht.

    Antworten

    • Dominic Tischer via Facebook

      |

      Härte der Justiz? Darauf wird man in Deutschland leider vergeblich warten.

      Antworten

    • Sven Arnt via Facebook

      |

      20 Euro sieht diese „Härte“ zunächst vor. Kann man nur auf die entsprechende Strafe zum Verstoß gegen das WaffG hoffen, aber auch da sollte man nicht zuviel erwarten. Die einschreitenden Beamten haben mein Mitgefühl, wenn man mit derart stumpfen Schwertern kämpft, dann ist das besonders frustrierend.

      Antworten

    • Dominic Tischer via Facebook

      |

      Das stimmt. Ein befreundeter Beamte sagte letztens noch wie frustrierend es ist einen kriminellen festzunehmen und ihn nach 20 Minuten wieder gehen zu lassen.

      Antworten

  • mw85

    |

    Übermut,auch in diesem Fall,tut selten gut!

    Antworten

    • Sven Arnt via Facebook

      |

      Übermut oder einfach das Selbstverständnis dieser Leute über dem Gesetz, allen hier geltenden gesellschaftlichen und kulturellen Konventionen zu stehen?!

      Antworten

  • Justin Voye via Facebook

    |

    Na und

    Antworten

  • Stefan Nolte via Facebook

    |

    Schmerzfrei

    Antworten

  • Martin Schonert via Facebook

    |

    Bunte Republik Deutschland :-)

    Antworten

  • Peter Köhler via Facebook

    |

    Bunt heisst halt dass es hier irgendwann aussieht wie in ostanatolien.

    Antworten

  • Andre Sander via Facebook

    |

    Bla bla bla. Nationalität. Bla bla bla.
    Habe Hunger, gehe mir einen Döner holen.

    Respekt an die Polizei und eine Mahnung an die Politik. 20€ Strafe für für Nutzung eines mobilen Blaulichts?

    Antworten

    • Andre Sander via Facebook

      |

      Jauch weis und ändern kann das die Politik.

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Was die Schüsse anbelangt, diese Art der Hochzeitsfeier scheint durchaus kulturelle Hintergründe zu haben, Andre. http://www.rp-online.de/nrw/staedte/krefeld/schuesse-bei-tuerkischen-hochzeitsfeiern-aid-1.6250760

      Antworten

    • Andre Sander via Facebook

      |

      Das habe ich nicht in Frage gestellt. Wir reden hier aber von Kultur.

      Antworten

    • Detlef Quardon via Facebook

      |

      Die Kultur können die in ihrer Heimat ausleben, nicht hier.

      Antworten

      • fürst

        |

        Wörtlich heißt es in dem Aufruf an alle Türken in Deutschland:
        „Sie haben uns als Gastarbeiter engagiert, wir haben ihre Straßen gebaut, ihre Firmen errichtet, ihre Häuser repariert. Wir haben Tag und Nacht am deutschen Wohlstand gearbeitet, unsere Gesundheit aufs Spiel gesetzt, ihnen gedient, und heute machen sie uns eine Rechnung dafür, rechnen uns entgegen, dass es billiger gewesen wäre, wenn wir niemals als Gastarbeiter nach Deutschland imigriert wären.
        Es wird uns eingehämmert, dass wir nicht türkisch reden dürfen, wenn wir gemeinsam mit unseren Brüdern und Schwestern in die Spielecke sitzen. Es wird uns verboten, den türkischen Geist zu leben und unsere hunderte Jahre alte Kultur zu praktizieren. Sie nehmen uns unsere Identität und zwingen uns, das verabscheuungswürdige Schweinefleisch zu essen. Stets kriegen die deutschen Kinder immer die besseren Spielzeuge und genießen mehr Freiheiten als unsere türkischstämmigen Kinder. Eine Tortur, die seinesgleichen sucht, eine Unterdrückungsmaschinerie und Assimilationspolitik – geplant und gesteuert von der widerlichen Obrigkeit, um die Türken von Jahr zu Jahr über Jahrzehnte zu zermahlen und ihren Willen und Individualitäten zu brechen. Wir sind ihre Sklaven und Gefangenen, ihre Beutetiere.
        Wir wollen Autonomie für die Türken in Deutschland mit dem Ziel einer unabhängigen Verwaltung. Wir wollen Ortsschilder in Deutschland auf Türkisch. In den Supermärkten müssen die Informationen auf türkischer Schrift geschrieben werden…Wir wollen als erstes Bundesland NRW zu einer autonomen türkischen Republik machen. In einem weiteren Schritt soll Berlin türkisch-autonom werden und die Bundesregierung wieder nach Bonn umziehen.“
        Die Türken seien „diejenigen, die die neue Generation der Bevölkerung Deutschlands zu einem beachtlichen Anteil stellen. Wir sind so gesehen die Zukunft Deutschlands. Die deutsche Regierung sollte langsam aber sicher anfangen, tiefgründig darüber nachzudenken, wen sie auf ihrem Schoß sitzen lässt.“
        (Homepage von Generation Zukunft e.V.)

        Antworten

        • Silvia Rinke

          |

          Hallo Fürst, bitte noch den Link zu dem Zitat. Es ist sonst nicht nachvollziehbar, von wem es stammt.

          Antworten

          • fürst

            |

            Abhandlung habe ich per Mail bekommen. Sie endet wie folgt:
            „Die Europäer glauben, dass die Muslime nur zum Geldverdienen nach Europa gekommen sind. Aber Allah hat einen anderen Plan“.
            Quelle: bayerischer Verfassungsschutzbericht
            Zitate recherchiert und kommentiert:
            Joachim Kortner

            Antworten

        • Sven Arnt via Facebook

          |

          Und jetzt ist mir schlecht…

          Antworten

        • Andre Sander via Facebook

          |

          Schön geschrieben, nur leider schwer an der Realität vorbei. Grade was die Gastarbeiter angeht. Wer in Deutschland lebt, darf zwar gerne seine Kultur leben, muss sich aber an Recht und Gesetz halten. Texte wie dieser, schürt nur den allgemeinen Unmut, obwohl nur ein kleiner Teil das so sieht wie im Text beschrieben.

          Antworten

        • Sven Arnt via Facebook

          |

          Andre Sander Zustimmung, wobei wir nun tatsächlich nicht wissen wie groß der Anteil derer ist, die es tatsächlich NICHT so sehen. Gefährlich sind solche Strömungen allemal und leider haben ähnliche Gruppen durchaus großen Einfluss. Erdogan selbst hat die in Deutschland lebenden Türken dazu aufgerufen sich hier nicht anzupassen. Ich denke schon, dass auch das Teil des Problems bei der Diskussion um Integration und deren Scheitern oder Gelingen ist.

          Antworten

          • fürst

            |

            „Man muss offen sagen, die Religion des Islam erlaubt die Integration nicht. Ein Muslim darf sich einem Nichtmuslimen nicht fügen.“

            Bassam Tibi, Politik- und Islamwissenschaftler Quelle: FOCUS 29/2005

            Antworten

        • Sven Arnt via Facebook

          |

          Also…den Verein gibt es wohl in Frankfurt, die Homepage von denen kann ich jedenfalls nicht öffnen…

          Antworten

    • Andre Sander via Facebook

      |

      Ah und warum? Arbeiten, Steuern zahlen und die Staatsbürgerschaft annehmen dürfen die, aber wehe man will seine Kultur leben. Da sollt man schon differenzieren und nicht Pauschale Parolen raus hauen.

      Antworten

    • Sven Arnt via Facebook

      |

      Andre Sander wenn diese „Kultur“ hier gegen geltendes Recht vorstößt, wie zum Beispiel in diesem Fall, dann ist tatsächlich nix mit Kultur ausleben. In anderen Fällen halt auch. Das ist vielleicht auch ein bisschen das Problem wenn man über Integration spricht, das bedeutet natürlich auf der einen Seite nicht jede kulturelle Gepflogenheit sausen zu lassen, sie bedeutet aber insbesondere auch, sich an die kulturellen Gepflogenheiten der Mehrheitsgesellschaft anzupassen. Im Rahmen der gesetzlich gesteckten Rahmenbedingungen sowieso, aber auch in denen, die innerhalb der kulturellen Gegebenheiten gewachsenen gesellschaftlichen Konventionen herausgebildet haben. Quasi der breite gesellschaftliche Konsens. Das hat etwas mit Anstand und Respekt zu tun. Den lassen halt einige vermissen und wundern sich dann tatsächlich darüber, dass sie angeblich in dieser Gesellschaft nicht integriert werden. So funktioniert das halt auch nicht. Vor allem ist das bei einigen Gruppen von Migranten mal mehr, bei anderen Gruppen weniger oder sogar überhaupt kein Problem.

      Antworten

    • Andre Sander via Facebook

      |

      Sven Arnt.
      Ich sagte bereits, das man differenzieren muss. Natürlich geht es um die gesetzlichen Rahmen Bedingungen. Recht und Gesetz darf nicht gebrochen werden. Aber Respekt und Anstand heißt nicht, das ich mich anderen Gepflogenheiten unterordnen muss. Den Respekt und Anstand Geist auch die anderen ihre Kultur leben zu lassen. Jetzt dieses kulturelle Leben mit Integration gleichzusetzen ist auch sehr pauschal ausgedrückt. Ich kenne Migranten, die ihre Kultur leben, aber sich super integrieren. Andererseits gibt es Migranten, die ihre Kultur leben und die über alles stellen. Deswegen sage ich ja, der Einzelfall muss immer differenziert werden und nichts darf Pauschalisiert/Verallgemeinert werden.

      Antworten

    • Sven Arnt via Facebook

      |

      Bezogen auf diesen Sachverhalt greift aber deine Kritik nicht, denn da sehe ich beide Grenzen überschritten. Ich sehe es schon anders, Integration bedeutet in Teilen natürlich auch Unterordnung, wobei mir das Wort nicht gefällt, weil es suggeriert, die eine Kultur sei besser als die andere. Wenn es, nur als Beispiel, in einigen Ländern gesellschaftlicher Konsens ist, nicht nackt zu baden oder aber das gesellschaftliche Leben zum Beispiel religiösen Gesetzmäßigkeiten unterzuordnen, dann kann ich das vielleicht scheiße finden, aber ich für meinen Teil würde mich da sehr wohl anpassen oder nicht dort leben wollen.

      Antworten

    • Andre Sander via Facebook

      |

      Ich glaube im Grunde meinen wir das selbe.

      Antworten

  • Wunderlich

    |

    Macht doch nicht so ein Fass auf, wegen einer Kleinigkeit.
    Nichts, was ich nicht auch schon auf Hochzeiten erlebt habe.
    Aber seit hier Fremdenfeindlichkeit durch bestimmte Politiker (?) hoffähig gemacht wird, wird jeder Furz zum Orka gequatscht.
    Das einfache Gemüt springt leider auf so einen Mist an.
    Zumal hier nicht geschrieben steht, welcher Nationalität die Herrschaften angehören.

    Antworten

    • fürst

      |

      Wunderlich – Berufsbeschwichtiger.
      Ali Bardakoglu, Präsident des türkischen Amtes für religiöse Angelegenheiten „Diyanet“:
      „Ich habe niemals für die Modernisierung der Religion gesprochen. Es steht außerhalb jeder Erörterung, dass das, was im Koran steht, gilt. Das ist unsere Botschaft: Der Islam erlaubt keine Reform und ist für Reformen nicht offen“.
      Quelle: N. Kelek: „Bittersüße Heimat“ S. 67

      Antworten

      • Andre Sander via Facebook

        |

        Leider falsch. Der Koran wurde seit Jahundrten immer wieder erweitert und umgeschrieben.

        Wie gesagt, wenn man sucht, findet man immer Idioten, die sich befrendlich äußern.

        Antworten

  • Andre Sander via Facebook

    |

    Indiesem zuge will ich dann noch an die Reichsbürger erinnern.

    Antworten

    • Greta Berger via Facebook

      |

      Wie was wann … ballern die auch schon öffentlich durch die Gegend?

      Antworten

    • Andre Sander via Facebook

      |

      Ja und erschiessen auch Polizisten.

      Antworten

    • Greta Berger via Facebook

      |

      Ja, wenn sie ihre Waffen abgeben sollen, meinen die sie müssen sich verteidigen.
      Ansonsten hört man von denen aber zum Glück nichts weiter.
      Andererseits möchte ich lieber nicht wissen welche Waffenlager diverse Clans angelegt haben in ihren NGAs!
      Da wird die Polizei eines Tages ganz schöne Probleme mit haben!

      Antworten

    • Stefanus Maxus via Facebook

      |

      Greta Berger Diese Problem werden dann nur mit der Polizei vermutlich nicht mehr zu lösen sein.

      Antworten

    • Andre Sander via Facebook

      |

      Vermutungen.

      Antworten

    • Andre Sander via Facebook

      |

      Nur ein Schlagwort und zig Artikel.

      Antworten

    • Greta Berger via Facebook

      |

      Wenn das so ist, dann parallel bitte auch nicht die 3 km langen (Vermutung) Google Einzelfalleinträge von gewalttätigen und Kriminellen mit Migrationshintergrund oder Zugewanderten vergessen!
      Stimmt man hört nichts von denen, kann es aber auf jedem Polizeiportal nachlesen! 😆

      Antworten

    • Stefanus Maxus via Facebook

      |

      Greta Berger Ich wäre weder ängstlich noch traurig, wenn es hier von Reichsbürgern nur so wimmeln würde, die sind mir tausendmal lieber als die Massen von Asylforderern…

      Antworten

    • Stefanus Maxus via Facebook

      |

      Greta Berger Ja, ja der Andre, ein echter grüner Wirklichkeitsverdränger und Meister der windelweichen Relativierung…

      Antworten

    • Andre Sander via Facebook

      |

      Moment mal, der Grundartikel und die Kommentare gingen gegen Ausländer. Ich fügte nur noch andere hinzu und nun soll ich weiter Ausländer hinzu fügen?

      Merken Sie selber oder? Soll ich jetzt mal parallelen zu ihrer Gesinnung ziehen? Wer so krampfhaft Straftaten von Ausländern sucht?

      Antworten

    • Andre Sander via Facebook

      |

      Stefanus Maxus.
      Nein leider nicht. Ich zerstöre nur gerne Weltbilder von verwirten Menschen, die mit der Realität nicht zu tun haben.

      Antworten

    • Greta Berger via Facebook

      |

      Stefanus Maxus jegliche Art von Verrückten macht mir Angst. Leider erkennt man sie im Vorhinein nicht immer am wirren Blick, sondern leider nur an ih(r)ren Taten!

      Antworten

    • Greta Berger via Facebook

      |

      Explizit ging es um das Abballern von Waffen auf der Strasse und hier bei einer Hochzeit! Bei türkischen Hochzeiten nicht unüblich! Schon mal bei einer dt. erlebt? Ich nicht!!!
      Sie sind vom Thema abgewichen und haben versucht was gleich zu stellen, was es so nicht gibt. Bitte mal den Artikel einstellen, dass verwirrte RB mit dem Pkw durch eine Stadt fahren und schiessen!
      Danke

      Antworten

    • Andre Sander via Facebook

      |

      Ich habe noch nie von deutschen Hochzeiten gehört wo mit Schreckschusswaffen geschossen wurde. Aber von deutschen Hochzeiten wo ohne Genehmigung Feuerwerk abgebrannt wurde, besoffen die braut mit dem Auto entführt wurde und in einen Unfall geritt oder wo volltrunkene Gäste randaliert haben und sogar körperlich übergriffig wurden.

      Es ist mir nicht bekannt, daß Reichsbürger mit einer Schreckschusswaffe aus den Auto schießen. Mir ist bekannt, daß Reichsbürger auf Polizisten und werden auch gewalttätig gegenüber Polizisten.

      Was der Sinn meines vergleiches war?
      Ich will klar machen, das es überall Idioten gibt, egal welche Nationalität. Das Problem ist, das man wegen der Taten einiger weniger, alle Vorverurteilt. Das zeugt von sozialer Inkompetenz.

      Antworten

    • Greta Berger via Facebook

      |

      Das es überall Idioten und Verrückte gibt, da geb ich ihnen mal recht.
      Bei dt. Hochzeiten wird auch Unfug gemacht, nur das er für die Allgemeinheit kaum zur Gefahr wird oder diese in Angst und Schrecken versetzt!
      Es ist zu beachten und nicht von der Hand zu weisen, dass es schon bei türkischen Hochzeiten eine Art Tradition ist, die Knarre abzufeuern.
      Einfach mal unter „schiessen auf türkischen Hochzeiten“ googlen .. da gehen mehrere Seiten auf! Das zeugt von „ihr und eure Gesetze könnt uns mal“!

      Antworten

    • Andre Sander via Facebook

      |

      Ja, wenn ich das bei Google Suche, sind alleine auf den ersten zwei Seiten nur 4 Fälle aus zwei Jahren.

      Das ist aber nicht das was ich meine. Ich sagte bereits mehrmals, jeder darf seine Kultur ausleben, solange der sich an Recht, Respekt und Ordnung hält. Ich verteidige düse Meldung auch nicht. Ich will nur, das dieses ständige Bashing von Ausländern und Migranten Sachlich differenziert wird und nicht so hin gestellt wird, als ob nur die Straftaten begehen.

      Antworten

    • Stefanus Maxus via Facebook

      |

      Andre Sander Euer grünlinkes Weltbild ist doch schon zerstört (der Sturz der grünen Partei von zweistelliger Zustimmung zu nahe bei fünf Prozent spricht hier Bände…), die letzten Reste werden in den nächsten Jahren von bestimmten Migrantengruppen auch noch gründlich zerkleinert. Ich wünsche dir viel Spaß bei der Suche nach einem neuen Weltbild.

      Antworten

    • Andre Sander via Facebook

      |

      Stefanus Maxus.
      Ja die Grünen stürzen ab. Das ist aber nichts weswegen ich in Tränen ausbreche. Den ich bin kein Grüner. By the Way, die AfD steht auch grade nur noch bei 8% da ist der Zuspruch wohl auch nicht mehr so groß oder? 😉😁

      Mein Weltbild wird nicht zerstört, tut mir leid, ihren das sagen zu müssen. Den ich muss nicht kranfhaft nach Straftaten suchen, um mein Weltbild aufrecht zu erhalten.

      Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Wunderlich kommentiert via Rundblick-Unna:

    Vermutung trifft es nicht … das ist reiner Dummfug.

    Antworten

Kommentieren