Rundblick-Unna » Hamm: Gesuchte Räuberin gefasst – Reisender rastet aus

Hamm: Gesuchte Räuberin gefasst – Reisender rastet aus

Zweimal Hamm: Eine gesuchte Räuberin wurde gestern Abend in einem Supermarkt festgenommen, am Hauptbahnhof rastete ein zugedröhnter Reisender aus.

Die Festnahme einer mit Haftbefehl gesuchten Frau erfolgte am Dienstagabend gegen 21.35 Uhr in einem Lebensmittelgeschäft auf dem Ökonomierat-Peitzmeier-Platz. Dort hatte sie 46 Jährige mehrere Flaschen Alkohol gestohlen. Sie wurde ertappt, versuchte zu flüchten.

Dabei ging sie ruppig vor, verletzte eine 27-jährige Verkäuferin, um im Besitz der Ware zu bleiben.

Es kam raus, dass gegen die offenbar mit Drogen zugenebelte Frau ein Untersuchungshaftbefehl bei der Staatsanwaltschaft Dortmund wegen schweren Raubes besteht. Sie wurde in die Zelle verfrachtet.

Am Abend zuvor (12.06.) bekamen es Beamte der Bundespolizei am Hammer Bahnhof mit einem renitenten und aggressiven Reisenden zu tun. Der 36-jährige Deutscher aus Oberhausen war auf der Fahrt von Düsseldorf nach Hamm im Regionalexpress betrunken eingeschlafen. Da der Zug in Hamm endete, forderte der 44-jährige Zugbegleiter den alkoholisierten Mann auf, den Zug zu verlassen. Daran dachte der Fahrgast gar nicht.

Der Zugbegleiter holte Verstärkung vom Bundespolizeirevier Hamm herbei. Deren – schon energischeren – Aufforderungen, sich bitte aus dem Zug zu begeben, folgte der Betrunkene nach einigem Hin  und Her zögernd  – doch auf der Plattform in Höhe des Ausstiegs vom Reisezugwagen ging er plötzlich auf den Zugbegleiter los und trat und schlug nach den Polizisten. Diese legten dem ausgerasteten Reisenden Handfesseln an, bugsierten ihn zum Dienstraum zu bringen. Auf dem Weg dorthin beleidigte er die Polizeibeamten und den Zugbegleiter fortwährend lautstark.

Die Bundespolizisten leiteten ein Ermittlungsverfahren u.a. wegen Widerstand, Beleidigung und versuchter Körperverletzung ein. Nachdem sich der Mann beruhigt hatte, konnte er seines Weges ziehen.

Kommentare (1)

  • Helmut Brune

    |

    Es ist schon Schlimm, wenn man liest, was da so alles Frei herumläuft.

    Antworten

Kommentieren