Rundblick-Unna » Haarsträubende Aktion: Täter werfen an A 1-Ausfahrt großen Ast auf fahrenden Pkw

Haarsträubende Aktion: Täter werfen an A 1-Ausfahrt großen Ast auf fahrenden Pkw

So eine haarsträubend unverantwortliche Aktion kann im schlimmsten Fall tödlich enden. Unbekannte Rowdies haben am gestrigen Abend auf der Autobahn A 1 (Fahrtrichtung Köln) einen großen Ast auf ein fahrendes Auto geworfen. Durch die Wucht des Aufpralls verbeulte die Motorhaube. Dem Fahrer geschah glücklicherweise bis auf einen gewaltigen Schrecken nichts.

Wie die Polizei berichtet, wollte der Fahrer des betroffenen Wagens – ein 58jähriger Unnaer in einem schwarzen Daimler Benz – die A 1 an der Abfahrt Unna verlassen. Etwa zu Beginn des Verzögerungsstreifens knallte ihm plötzlich dieser wuchtige Ast auf die Motorhaube – geworfen von Vandalen, die sich offenbar in den angrenzenden Büschen versteckt hatten. Die Täter nahmen damit leichfertig in Kauf, dass der Fahrer vor Schreck das Lenkrad verrissen und womöglich einen schlimmen Unfall gebaut hätte.

Deswegen hat die Polizei jetzt auch ein Strafverfahren wegen Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet. Wer Hinweise auf diese üblen Scherzbolde geben kann, teile sich der nächsten Polizeiwache mit.

Kommentare (3)

  • Helmut Brune

    |

    Lebensgefährliche Aktion. Es gab mal ne Zeit, noch nicht so lange her, als solche rowdies es geil fanden um Gehwegplatten von Autobahnbrücken auf vorbeifahrende autos zu werfen. Dabei sind doch einige Verkehrsteilnehmer ums Leben gekommen. Dieser Unfug sollte schwer bestraft werden.

    Antworten

  • Sebastian Tubby via Facebook

    |

    Versuchter Mord.
    Was geht nur mit den leuten?

    Antworten

  • Martina Tsatsoulis via Facebook

    |

    Scherzbolde? Arme kriminelle Irre sind das in meinen Augen. Wenn Sie die kriegen, was ich hoffe aber nicht glaube, dann sollten sie eine sehr harte Strafe bekommen! Was ich auch hoffe aber nicht glaube!

    Antworten

Kommentieren