Rundblick-Unna » Gymnasien in NRW am begehrtesten – Hauptschulen große Verlierer

Gymnasien in NRW am begehrtesten – Hauptschulen große Verlierer

Das Gymnasium bleibt in NRW die meistgewünschte Schulform, das Schlusslicht bilden die Hauptschulen – sie verloren gegenüber dem vergangen Schuljahr 15 Prozent Schüler. Nur noch 403 Hauptschulen gibt es in NRW, rund 88.000 Kinder und Jugendliche besuchen sie. Das gab heute (28. 2.)  die Statistikstelle des Landes bekannt.

Hinter den Gymnasien (mit rund 528.000 Schülern) ist die zweitbeliebteste Schulform aktuell die Gesamtschule (295.000 Schüler), relativ dicht gefolgt von der Realschule (236.000 Schüler).

Unna hat bekanntlich 3 Gymnasien (im Bild: Geschwister-Scholl-Gymnasium Königsborn), 2 Gesamtschulen und noch eine Realschule, die die Grünen gern zur 3. Gesamtschule ummodeln möchten.

Die Gesamtzahl der Schüler stieg NRW-weit erstmals seit zwölf Jahren wieder leicht an (um 0,3 Prozent bei den weiterführenden Schulen und 2,1 Prozent bei den Grundschulen).

 

Kommentare (3)

  • Conny Berthold via Facebook

    |

    Dann scheint ja G-8 doch nicht so schlecht zu sein, wie viele behaupten!

    Antworten

  • Holger Uhtes via Facebook

    |

    Was bleibt einem denn bei einem guten Schüler/in anderes übrig als das Kind zum Gymnasium zu schicken trotz G-8? Überfüllte Gesamtschule, nur 1 Realschule, die nicht zentral gelegen ist und keine Hauptschule, die zur Entlastung der Gesamtschulen führen könnte… Bei 3 Gymnasien könnte es einfach sein. Zwei sollten G-9 und eins G-8 anbieten. Dann könnte jeder selbst entscheiden.

    Antworten

Kommentieren