Rundblick-Unna » Grundbesitz- und Hundesteuerbescheide gehen ab heute raus – Neue Hundemarken sind rund und gelb

Grundbesitz- und Hundesteuerbescheide gehen ab heute raus – Neue Hundemarken sind rund und gelb

Unnas Grundeigentümer und Hundehalter bekommen in diesen Tagen Post aus dem Rathaus. Die Stadt verschickt die Abgabenbescheide für Grundbesitz sowie die neuen Hundemarken und -steuerbescheide. Hundehalter können sich auf rund und gelb einstellen – so sehen die neuen Hundemarken aus.

Hundesteuerbescheide/Hundemarken:

Die aktuellen Hundesteuerbescheide verschickt die Stadt ab Dienstag, 20. 1. In diesem Jahr gibt´s neue Hundesteuermarken, sie sind rund und gelb. Die Stadt Unna rechnet in diesem Jahr mit rund einer halben Million Euro von ihren Hundeliebhabern.

2016 ist die Anzahl der in Unna gemeldeten Hund wieder gestiegen. Mit 4.520 gemeldeten Hunden werden 40 Hunde mehr als im Vorjahr veranlagt. Dies entspricht einer Zuwachsrate von ca. 1 % innerhalb eines Jahres. Vergleicht man die Anzahl der in der Stadt Unna gehaltenen Hunde mit der aktuellen Einwohnerzahl, so kommt im Jahr 2016 ein Hund auf 13 Einwohner. Trotz des Anstiegs der gemeldeten Hunde nimmt die Stadt weiterhin eine Dunkelziffer an.

Die Steuersätze bleiben für das Jahr 2017 unverändert und sind wie folgt gestaffelt:

Anzahl der Hunde
im Haushalt

Hundesteuer je Hund
pro Jahr

Hundesteuer je Hund
pro Monat

1 Hund 108,00 € 9,00 €
2 Hunde 120,00 € 10,00 €
3 und mehr Hunde 132,00 € 11,00 €

Die Hundesteuer ist vierteljährlich in vier Teilbeträgen am 15.02., 15.05., 15.08. und 15.11. fällig.

Infos rund um die Hundesteuer und Ansprechpartner bei der Stadt Unna: http://www.presse-service.de/data.cfm/static/952155.html?CFID=43204520&CFTOKEN=38160092

Haus Villa Friedrich Ebert Straße

Grundbesitzabgaben:

Ab Montag, 16.01., gehen an rund 21.500 Eigentümer von Grundstücken, Eigentumswohnungen, Geschäftsgebäuden und landwirtschaftlichen Betrieben die neuen Steuer- und Gebührenbescheide für 2017 auf den Postweg. Die Stadt lässt ihre Bescheide durch einen externen Dienstleister drucken und kuvertieren. Den Bescheiden wird ein Flyer zur aktuellen Gebühreninformation 2017 sowie ein Merkblatt mit Hinweisen zu Mülländerungen und Eigentumswechseln beigelegt.

Insgesamt werden in diesem Jahr mit den Bescheiden rund 40,95 Mio. € Steuern und Gebühren erhoben (zum Vergleich 2016: 40,44 Mio. €).

Das Gesamtaufkommen entfällt dabei auf folgende Grundbesitzabgaben:

Grundsteuer A                           0,24 Mio. €
Grundsteuer B                          16,55 Mio. €
Summe Steuern                          16,79 Mio. €

Schmutzwassergebühren              8,41 Mio. €
Niederschlagswassergebühren       9,78 Mio. €
Straßenreinigungsgebühren           0,77 Mio. €
Müllabfuhrgebühren                     5,20 Mio. €
Summe Gebühren                        24,16 Mio. €

Müllmarken:
Bis auf weiteres werden keine neuen Müllmarken verschickt. Die Gebührenmarken aus 2014 bleiben weiterhin gültig. Das Verfahren der mehrjährigen Gültigkeit der Marken hat sich bereits in der Vergangenheit bewährt. Die Verwaltung spart damit den finanziellen und zeitlichen Aufwand für Druck und Versand ein.

Weitergehende Infos und Ansprechpartner unter http://www.presse-service.de/data.cfm/static/952140.html?CFID=43204520&CFTOKEN=38160092

 

 

 

Kommentare (2)

  • Oskar B.

    |

    Es muss das Geld eingetrieben werden, damit sich die Politiker aus den Einnahmen bedienen können.

    Antworten

  • Michael F.

    |

    Die Städte sollten mal lieber Gewerbesteuer einfordern dann wären die Kassen auch mal voll und die Grundbesitz abgaben senken, denn nicht alle die Eigentum haben sind mit Reichtum gesegnet und müssen ganz oft den sogenannten Groschen 2x umdrehen bevor er ausgegeben wird.

    Antworten

Kommentieren