Rundblick-Unna » Grünes Licht für Doppelhaushalt: Planung der Fußgängerzone kann starten

Grünes Licht für Doppelhaushalt: Planung der Fußgängerzone kann starten

Baustart 2019 ist avisiert! Die Stadt Unna kann jetzt damit beginnen, umfangreiche Investitionen zu planen – beispielsweise die Sanierung der Fußgängerzone.

Voraussetzung war gestern das grüne Licht für den Doppelhaushalt 2017/18. Bürgermeister Werner Kolter, der Erste Beigeordnete Karl-Gustav Mölle sowie Stadtkämmerer Achim Thomae freuten sich über die Genehmigung des Haushalts durch den Kreis Unna. „Mit der zeitnahen Veröffentlichung im Amtsblatt wird die Zeit der vorläufigen Haushaltsführung beendet“, teilt die Stadt mit. „Damit können Planungsaufträge für wichtige Investitionsvorhaben vergeben werden, so z.B. die Erweiterung des Offenen Ganztags oder die Erneuerung der Innenstadt.“

Die umfassende Sanierung der mehr als sanierungsreifen Unnaer Bummelzone geht bisher von folgendem Zeitplan aus: 2017 Planung – 2018 Entscheidung – 2019 und 2020 Umsetzung. D. h. dann wird die Innenstadt mit ihrem maroden Pflaster in mehreren Abschnitten gründlichst „umgebuddelt“.

Auf dem Plan stehen (in der Reihenfolge ihrer Sanierungsreife) die Massener Straße, Hertinger Straße – beide mit vorausichtlichen Baukosten von 1,03 Mio. Euro; anschließend dann die Bahnhofstraße, die Gesellschaftsstraße und die Niesenstraße (avisierte Kosten: 1, 07 Euro). Die Planungskosten setzt die Stadt mit 200.000 Euro an. Macht in Summe rund 2,3 Millionen,.

Der gesamte Doppelhaushalt umfasst in Summe Aufwendungen und Investitionen von weit über 300 Millionen Euro.

Haushalt

V. li. Achim Thomae (Stadtkämmerer), Bürgermeister Werner Kolter, Kreisdirektor Dr. Thomas Wilk, Ralf Oxe (Steuerungsdienst Kreis Unna), Erster Beigeordneter Karl-Gustav Mölle. Fotorechte bei der Stadt Unna.

 

 

 

Kommentare (5)

  • Alexander Weber via Facebook

    |

    Yvonne Weber

    Antworten

  • Helmut Brune

    |

    Na dann macht mal etwas schön Ebenes und Unkaputtbares draus. Mir gefällts, daß nun wirklich geplant werden kann.

    Antworten

  • Markus Antonius

    |

    Gussasphalt und fertig ist die Laube. Passt dann perfekt zum Einzelhandel in Unnas City (zwei, drei Geschäfte einmal ausgenommen): schön billig.

    Antworten

  • Andre As via Facebook

    |

    200.000 Euro Planungskosten?
    Da wird das Geld wohl großzügig verteilt.

    Antworten

  • Steffen Bloch via Facebook

    |

    Sollten sich mal lieber um die Straßen kümmern bei denen es wichtig ist.

    Antworten

Kommentieren