Rundblick-Unna » Glasfaser kommt

Glasfaser kommt

Die Grenze ist überschritten: Die Stadtwerke Unna und Helinet haben 120 Kessebürener überzeugt, auf Glasfaser umzusteigen. Damit ist die lahme Internetverbindung auf dem Dorf in einem Jahr Geschichte – derzeit haben nicht nur Kessebürener, sondern viele Dörfler, enorme Probleme, schnell durch das Internet zu surfen.

Das sei auch ein Verdienst von Ortsvorsteher Gerd Heckmann und seine Mitstreiter, die sich für den Wechsel auf Glasfasertechnik stark gemacht haben. Sie hätten seit Monaten für Vorverträge geworben, um einen Telekommunikationsanbieter zu überzeugen, auch auf dem Dorf schnelles Internet anzubieten.

Noch in diesem Jahr möchten die Stadtwerke das Glasfaserkabel in die Dorfmitte ziehen, bis Juni 2014 will Helinet die Kessebürener Haushalte ans Netz anschließen. Vorraussetzung für das Hochgeschwindigkeits-Internet war, dass sich mindestens 120 Bewohner entschließen, einen Vertrag bei Helinet abzuschließen.

Damit lohnen sich die Investitionen des lokalen Telekommunikationsanbieters und der Stadtwerke Unna. Bis vergangenen Samstag fanden sich 110 Menschen, nach einem Aktionstag im Ort kamen noch einmal zehn Neukunden hinzu.

Anschlusskosten entfallen

Wie Stadtwerke-Geschäftsführer Jürgen Schäpermeier bei dem jüngsten Treffen im Juni versprach, entfallen die Anschlusskosten, wenn sich 150 Interessierte einen Vorvertrag abschließen. „Das Projekt Kessebüren wird realisiert und wir garantieren auch, dass keine Anschlusskosten anfallen, das Risiko übernehmen wir“, sagte er am Samstag vor der Metzgerei Brackelmann.

Modellprojekt für Helinet

Kessebüren wird für ein Modelldorf für Helinet. Die Datenanbindung mit mindestens 50 Mbit/s sei Vorbild für die Versorgung des ländlichen Raumes. Schäpermeier betonte, dass es keine „digitale Spaltung“ zwischen den Städten und den Dörfern geben dürfe. Deshalb verbinden die Stadtwerke noch in diesem Jahr das Industriegebiet Unna Ost per Glasfaserkabel mit Kessebüren. In der Dorfmitte soll nach dem jetzt laufenden Planungs- und Genehmigungsverfahren ein neuer Kabelverzweiger mit intelligenter Technik aufgestellt werden. Von dort gehen die Kabel dann in die Haushalte. Im Juni 2014 soll das System dann stehen und die Kessebürener können mit Vollgas durch das Internet surfen.

[info]Wer noch Fragen zur Technik oder Umsetzung hat, kann sich an die Stadtwerke und Helinet wenden: Klaus Tibbe (Helinet Telekommunikations GmbH & Co. KG), Tel. 0 23 81 / 874-30 50, E-Mail: tibbe@helinet.de; Karsten Pfützner (Stadtwerke Unna), Tel. 0 23 03 / 200 1-413 und E-Mail: karsten.pfuetzner@sw-unna.de [/info]

Kommentieren