Rundblick-Unna » Gewalteskalation BVB – Leipzig – Polizei wehrt sich: Mit fast 240 Beamten „richtig aufgestellt“

Gewalteskalation BVB – Leipzig – Polizei wehrt sich: Mit fast 240 Beamten „richtig aufgestellt“

Die beispiellose Gewalteskalation hunderter hasserfüllter BVB-Hooligans gegen Fans des RB Leipzig am Samstag (wir berichteten) beschäftigte heute den Innenausschuss des Landtages. Die NRW-Polizei unterstreicht, sie sei mit fast 240 Beamten plus nachalarmierten Kräften passend aufgestellt gewesen und habe mitnichten die Brisanz dieser Heimspielbegegnung unterschätzt. Dies berichtet der Lokalsender 91,2.

Der Inspekteur der NRW-Polizei, Bernd Heine, unterstrich vor dem Ausschuss, dass die Polizei ihr Augenmerk auf den Schutz des Mannschaftsbusses der „Roten Bullen“ gerichtet hätte. Diese Bitte sei vorher von der Vereinsgeschäftsführung des RB Leipzig eigens an die Polizei herangetragen worden.

Das Ziel der ca. 400 Ultras sei  nun aber eben dieser Mannschaftsbus gewesen. Und als sie an das umgeleitete und hoch abgesicherte Fahrzeug nicht herankamen, hätten sie ihre Aggressionen ungezügelt auf normalen Fans entladen – darunter Familien, Frauen und Kinder. Steine flogen, Flaschen flogen, mehrere Verletzte mussten in Krankenhäuser, auch 4 Polizeibeamte wurden ernstlich verletzt. 

32 Strafverfahren sind eingeleitet worden.

http://rundblick-unna.de/eskalationen-am-liga-abend-bvb-leipzig-polizeichef-schockiert-hasserfuellte-fratzen-gewalt-ohne-sinn-und-verstand/

Kommentare (1)

  • Helmut Brune

    |

    Sowas von Hässlich, das Verhalten dieser, sogenannten Fans.

    Antworten

Kommentieren