Rundblick-Unna » Gewässerverunreinigung in Menden: Öl floss in die Hönne

Gewässerverunreinigung in Menden: Öl floss in die Hönne

Die Bilanz des Samstags: 45 Einsatzkräfte – gute neun Stunden Einsatz!

Die Feuerwehr Menden stellte nach dem Brand einer Gartenhütte  gerade ihre Einsatzbereitschaft wieder her, da mussten sie schon wieder raus zum nächsten Notfall: Eine Gewässerverunreinigung auf der Hönne wurde gemeldet, der Gerätewagen-Öl rückte aus.

Ein Behälter mit Hydrauliköl in einem Industriebetrieb war leckgeschlagen. Das Öl lief durch die Kanalisation in die Hönne. Der Kanaleinlauf und alle Ausläufe aus der Halle mussten gesichert werden, zwei Ölsperren (Foto)wurden auf der Hönne errichtet.

Eine Fachfirma wurde zum Abpumpen hinzugezogen, diese übernahm die anfallenden Arbeiten mit einem speziellen Pumpenwagen.

Am späten Abend musste durch die Feuerwehr eine weitere Ölsperre im Bereich der Molle gelegt werden.

Erst am vergangenen Mittwoch, dem 28. Juni 2017, gab es im Märkischen Kreis einen ähnlichen Einsatz: Hier war die Feuerwehr Plettenberg zu einer Gewässerverunreinigung ausgerückt. Durch den Regen war Öl von einem Firmengelände in den Elsebach gelaufen. Auch hier mussten Ölsperren errichtet werden.

 

Foto: Feuerwehr Menden

Kommentieren